Maria Sharapova: "Ich bewundere Coco Gauff sehr"



by   |  LESUNGEN 1186

Maria Sharapova: "Ich bewundere Coco Gauff sehr"

Die frühere Nummer 1 der Welt, Maria Sharapova aus Russland, sagt, sie bewundere die amerikanische Teenagerin Cori “Coco” Gauff für ihr Tennisspiel sowie für ihre Fähigkeit, ihre Plattform zu nutzen, um etwas zu bewirken.

Der 16-jährige Coco Gauff, ein aufstrebender Star im Frauenspiel, ist eine der Spielerinnen, die bei den jüngsten Protesten gegen Black Lives Matter eine wichtige Position eingenommen haben.

Maria Sharapova sagt, dass Coco Gauff einen unglaublichen Job macht

In einem Interview mit The Telegraph sagt Sharapova: „Ich erinnere mich, als ich 13 Jahre alt war, kam Billie Jean King zum ersten Mal auf mich zu.

Sie sagte: "Was auch immer Sie tun, prägt nicht nur Ihren Weg, sondern auch den Weg der kommenden Generation." Zu der Zeit schwang [es] nicht mit. Aber ich denke, Coco macht einen unglaublichen Job - sie nutzt ihre Plattform, um etwas zu bewirken.

Ich bewundere sie sehr “.Die Russin sprach auch darüber, dass sie nach ihrem Verbot des Sports wegen Drogen nicht mit dem Tennis aufhören wollte und stattdessen für sich selbst zurückkehren wollte.

"Wenn Sie einen Grand Slam gewinnen, wenn Sie die Nummer 1 der Welt werden, ist das ein phänomenales Gefühl - und Sie haben nichts zu beweisen. Aufgeben gehört nicht zu meinem Charakter, ich habe im Laufe meiner Karriere so viele Herausforderungen gemeistert - der Weg von Sibirien zum Center Court ist lang.

Ich wollte für mich selbst auftreten “.Die 33-jährige Sharapova zog sich im Januar nach einer unglaublichen Karriere, in der sie 5 Grand Slam-Einzeltitel gewann, aus dem Sport zurück. Sie ist seit insgesamt 21 Wochen die Nummer 1 der Welt im Einzel.

Sie ist eine von zehn Frauen und die einzige Russin, die einen Karriere-Grand-Slam erreicht und bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London die Silbermedaille im Damen-Einzel gewonnen hat. Neben ihrem Tennisspiel wurde sie vom Forbes-Magazin für mehrere Jahre zur bestverdienenden Sportlerin der Welt ernannt und ist eine der beliebtesten Spielerinnen auf der Tennisstrecke.

Die Russin war auch an mehreren Geschäftsvorhaben beteiligt, darunter an ihrem eigenen Sugarpova-Süßwarengeschäft, und hat auch in mehrere andere Unternehmen investiert.