Srdjan Djokovic: "Bald wird mein Sohn der Beste von allen sein"



by   |  LESUNGEN 633

Srdjan Djokovic: "Bald wird mein Sohn der Beste von allen sein"

Dank des Erfolges, den er in Melbourne erneut erzielte, holte ATP Nummer 1 Novak Djokovic seine 18. Grand-Slam-Trophäe nur zwei Entfernungen von dem Rekord, den Roger Federer und Rafael Nadal derzeit teilen. Nole hat die Gewissheit, in naher Zukunft auch die meisten Wochen an der Spitze der Weltrangliste zu überwinden, eine weitere Zahl des Basler Meisters.

Papa Djokovic: "Die Zahlen sprechen für sich"

In einem Interview mit lokalen Medien sagte Srdjan Djokovic: „Unter den drei großen Favoriten ist Novak immer allein gegen die anderen. Er kämpft nicht nur für sich selbst, sondern auch, um es anderen Spielern leichter zu machen, es bis zum Ende des Monats zu schaffen.

Er hat ausgezeichnete Manieren, man kann sehen, wie er seine Gegner begrüßt, wie er sich als Gast verhält, wenn er verliert, gibt er immer seine Hand und gratuliert seinem Rivalen. Welcher andere Athlet macht das? Dennoch hat er selten einen Fairplay-Preis erhalten, während Federer mindestens fünfzehn hat.

Westliche Medien konzentrierten sich nur auf Federer und Nadal und vernachlässigten Novak, es war der einzige Weg, ihn aufzuhalten. Aber dann stellte sich heraus, dass es keine Möglichkeit gibt, ihn aufzuhalten. Er ist beispiellos.

Man muss sich den Beweisen ergeben und akzeptieren, dass er der Beste der Welt ist. " Der Serbe fuhr fort: "Er scheint immer das Gegenteil von dem zu tun, was sie sagen, aber er hat niemandem einen Grund gegeben, so behandelt zu werden, auch wenn die Realität anders ist.

Das Normale wäre, dass ihn jeder liebte. Weißt du, warum er in China besser spielt? Dort fühlt er wahre Liebe, etwas, das er an vielen Orten im Westen nicht erlebt. Hier denken sie, dass nur sie existieren, aber in Wirklichkeit sind sie nur ein Fünftel des Planeten.

In China, Indien, Russland, Brasilien oder Afrika ist das anders, dort wird Novak so behandelt, als wäre er ein Gott. “ Srdjan sprach über die Situation in Serbien: „97% der Bevölkerung fühlen sich wie ein Familienmitglied.

Dann gibt es die 3%, die sich aus frustrierten Menschen zusammensetzen, die ihn beschuldigen, kosmopolitisch, zu pro-westlich zu sein. Nole verlängerte dank seiner Spiele das Leben ihres Großvaters. Er lebte in Banja Luka und war bereits sehr krank, aber er verpasste nie das Spiel seines Enkels.

Er war immer ungeduldig, wenn Novak spielte, und das ließ ihn länger leben. Im schlimmsten Moment des serbischen Volkes sandte Gott Novak, um zu beweisen, dass wir ein normales Volk sind, keine Gruppe wilder Mörder.

“ Schließlich schloss sein Vater Djokovic: „In anderthalb Jahren wird Nole laut Statistik der Beste sein. Die jungen Männer auf dem Weg sind großartig: Medvedev, Rublev, Tsitsipas und Zverev. Sie müssen jedoch warten, bis Federer, Nadal und Djokovic den Schläger aufgehängt haben, bevor Sie Meister werden.

Die meisten von ihnen kommen aus Russland, es gibt also nicht mehr nur die westliche Welt, die Chinesen haben auch angefangen, Tennis zu spielen. Westler müssen verstehen, dass wir auch etwas über das Leben wissen, wir wissen, wie man den Ball schlägt.

Sie glaubten, dass sich dies niemals ändern würde, aber Novak hat alles geändert. “ Fotokredit: Tennisnet.com