Novak Djokovic: "Als ich anfing zu spielen, Roger Federer schon ..."



by   |  LESUNGEN 714

Novak Djokovic: "Als ich anfing zu spielen, Roger Federer schon ..."

Es ist kein Rätsel, dass Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic sich gegenseitig verbessert haben. Ihre Rivalität stand in den letzten anderthalb Jahrzehnten im Mittelpunkt der Männer-Tour (und vielleicht auch des Tennis im Allgemeinen), wenn man bedenkt, dass die Big 3 beeindruckende 58 Grand-Slam-Titel geteilt haben.

Der 33-jährige Serbe war der letzte in chronologischer Reihenfolge, der einen Major gewann, nachdem er zum neunten Mal in seiner erstaunlichen Karriere die Australian Open gewonnen hatte. Der Nummer 1 der Welt ist nur zwei Titel hinter seinen ewigen Rivalen in der Grand Slam-Rangliste.

Novak gewann ihren ersten Grand Slam erst 2008, fünf Jahre nach König Roger erstem Titel und drei Jahre nach Nadals erstem Titel bei Roland Garros. Djokovic hat wiederholt, dass er die Rekorde von Roger und Rafa schlagen will, ein Ziel, das er erreichen kann, da er der jüngste der Big 3 ist.

In einem langen Interview von TennisHead hofft Novak, dass diese Rivalität noch lange anhält.

Djokovic über seine Rivalität mit Federer und Nadal

"Diese beiden Jungs waren meine größten Rivalen", wurde Novak Djokovic von TennisHead zitiert.

"Rafael Nadal und ich haben mehr als alle anderen zwei Spieler in der Geschichte des Sports gegeneinander gespielt. Ich denke, wir haben 55 Mal oder mehr gespielt - ich bin mir nicht sicher. Ich habe auch fast 50 Mal gegen Roger Federer gespielt.

Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass es eine Rivalität und eine Intensität in der Rivalität gab. Schon vor 15 Jahren. Seit 15 Jahren treiben wir uns gegenseitig an die Grenzen und verbessern uns gegenseitig.

" Laut Djokovic ist die Rivalität entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit im Tennis und für die Beurteilung, wo sich Ihr Spiel befindet. Er fügte hinzu: „Wir brauchen die Rivalitäten, weil wir uns in gewisser Weise messen müssen.

'Wie mache ich mich?' "Wie geht es meinem größten Rivalen?" Wenn es ihm gut geht, inspiriert mich das tatsächlich. „Das motiviert mich. Als ich anfing zu spielen, hatte Roger bereits mehrere Slams.

Rafa auch, und sie haben mir in den ersten fünf Jahren in den Arsch getreten. Ich habe die meisten meiner Spiele gegen sie verloren, besonders die großen. Und dann änderte sich das, als wir gegeneinander antraten und nach so vielen Jahren immer noch gegeneinander antreten.

Ich möchte, dass diese Jungs weiter spielen, denn sie sind ohne Zweifel eine der größten Quellen meiner Motivation. “ In einer kurzen Videobotschaft, die er vor dem Abflug in die Emirate in seinen Sozialen-Media-Kanäle geteilt hat, sagt ein maskierter Federer zunächst: „Also, hier sind wir kurz vor dem Abflug nach Doha.“