Djokovic spricht über die Bedeutung von Disziplin und gibt Tom Brady als Beispiel



by   |  LESUNGEN 2480

Djokovic spricht über die Bedeutung von Disziplin und gibt Tom Brady als Beispiel

Novak Djokovic, der Nummer 1 der Welt, machte bekannt, dass er sich etwas Zeit nehmen musste, bevor er wieder auf die Tour zurückkehrte. Er nutzte die Gelegenheit, um die bei der letzten Ausgabe der Australian Open erlittenen Verletzungen vollständig zu heilen.

Diese Trophäe konnte er schließlich zum neunten Mal gewinnen seine Karriere. Der Serbe hat kürzlich den Rekord von Roger Federer in Bezug auf die Gesamtwochen an der Spitze der ATP-Rangliste gebrochen. Diese Statistik, die bei 310 konstant geblieben ist und nun bereits auf die legendäre Steffi Graf projiziert wird, wurde nach 377 Wochen gestoppt.

Djokovic hatte die neue Saison mit der Teilnahme am ATP Cup begonnen, bei dem sich Serbien als Inhaber der ersten Ausgabe präsentierte. Nole gewann ihre Einzelspiele gegen Denis Shapovalov und Alexander Zverev, gewann ebenfalls eines im Doppel, verlor aber das letzte gegen das Duo von Jan-Lennard Struff und Zverev selbst.

Serbien schaffte es nicht durch die Gruppenphase und der Wettbewerb wurde von Russland im Finale gegen Italien gewonnen.

Djokovic spricht über harte Arbeit und nimmt das Beispiel von Tom Brady

Der im Mai 1987 geborene Djokovic hat 18 Grand-Slam-Titel gewonnen und ist derzeit Dritter in dieser Sonderwertung: nur Federer und Rafael Nadal übertreffen ihn mit 20 Titeln.

In einem Podcast, der mit 'Guru' Chervin Jafarieh aufgenommen wurde, sprach der Belgrader Rekordmann über die Bedeutung guter Disziplin und guter Gewohnheiten für einen Profisportler und stellte einen Vergleich mit dem American-Football-Veteranen Tom Brady her: "Er ist ein wirklich inspirierender Mensch ...

es zeigt, dass man in seinem Alter immer noch auf höchstem Niveau spielen kann." Brady, 43, gewann zusammen mit den Tampa Bay Buccaneers die neueste Ausgabe des Super Bowl. Novak fuhr fort und kommentierte, wie wichtig es ist, früh morgens aufzustehen, auch wenn Ihr Körper noch nicht ganz fertig ist: "Der Wecker klingelt und Sie sagen sich: 'Oh, ich möchte noch eine Stunde schlafen oder so'

Aber stattdessen bist du mental stark, um aus dem Bett zu kommen, weil du weißt, dass das gut für dich ist. “ Laut Djokovic ist die richtige mentale Stärke dieselbe, die es ihm jedes Mal ermöglicht, sich der schwierigen Situation des Haltepunkts auf seinem Aufschlag zu stellen, ohne den "Druck der ganzen Welt" zu spüren.

Nole wies darauf hin, dass das Erreichen einer solchen mentalen Stärke jahrelange Übung, harte Arbeit und Disziplin erfordert. Fotokredit: China.org