Novak Djokovic bereitet sich in Monte Carlo auf Sandplatzturniere vor



by   |  LESUNGEN 658

Novak Djokovic bereitet sich in Monte Carlo auf Sandplatzturniere vor

Novak Djokovic, der am vergangenen Freitag bekannt gab, dass er sich vom Miami Masters 1000 zurückziehen würde, um mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen, hat bereits mit der Vorbereitung auf die bevorstehenden europäischen Tour-Turniere begonnen.

In diesen Tagen ist der Nummer 1 der Welt für die nächsten Turniere auf dieser Oberfläche in den Monte Carlo Country Club gezogen, die für ihn mit dem Monaco Masters beginnen, das ab dem 11. April stattfinden wird.

Unvermeidlich, wenn es um Turniere auf der Erde geht, dass der Gedanke an Rafa Nadal geht, den ewigen Rivalen des Serben und den erfolgreichsten Spieler der Geschichte auf dieser Oberfläche. Wenn es sich um ein weiteres Duell einer unendlichen Herausforderung handelt, kann nur die Zeit es zeigen.

Das letzte Mal, dass sie sich gegenüber standen, war im Finale von Roland Garros im vergangenen September auf Sand. Bei dieser Gelegenheit gaben der Spanier der Nummer 1 der Welt eine echte Tennisstunde. Es gab keinen Rückkampf, auf den viele Fans beim ersten Slam der Saison gehofft hatten.

Tatsächlich trafen sich die beiden heiligen Monster des modernen Tennis bei den Australian Open nicht, so dass Djokovic nicht die Gelegenheit hatte, den Rückschlag zu erwidern, den er bei den French Open 2020 erlitten hatte.

Die Roadmap des 18-fachen Grand-Slam-Meisters führt ihn dann als Auftakt für Roland Garros nach Belgrad, zu den Mutua Madrid Open und nach Rom. Der Serbe wollte seinen Anhängern seine Ankunft auf den Plätzen des Fürstentums Monaco mitteilen: “Frühlingszeit bedeutet Sandplatzzeit.

Zeit, diese weißen Socken schmutzig zu machen.“

Der letzte Erfolg des serbischen Tennisspielers beim Masters 1000 in Monte Carlo geht auf das Jahr 2015 zurück, als er Tomas Berdych im Finale mit 7: 5, 4: 6, 6: 3 überholte.

Seitdem hat Djokovic es nicht einmal ins Finale geschafft. Der amtierende Champion des Turniers ist Fabio Fognini, der am Ostersonntag vor zwei Jahren ganz Italien zum Träumen brachte, indem er seinen ersten Masters 1000 seiner Karriere gewann und Dusan Lajovic im Finale besiegte.