Thomas Fabbiano: "Sein Spiel sieht aus wie Novak Djokovic, aber ..."



by   |  LESUNGEN 708

Thomas Fabbiano: "Sein Spiel sieht aus wie Novak Djokovic, aber ..."

Hubert Hurkacz gewann das erste Masters 1000 seiner Karriere in Miami und spielte ein fantastisches Turnier. Der polnische Tennisspieler besiegte vor Erreichen des Finales Spieler des Kalibers Denis Shapovalov, Milos Raonic, Stefanos Tsitsipas und Andrey Rublev.

Schließlich befreite er sich im letzten Akt der Miami Open in zwei Sätzen von Jannik Sinner. Hurkacz hatte im ersten Satz einen guten Start und ging in wenigen Minuten mit 3: 0 in Führung. Der Südtiroler gab nicht auf: Er gewann zuerst den Nachteil einer Break zurück und hatte dann die Gelegenheit, 6-5 für den ersten Satz zu aufschlagen.

Das zwölfte Spiel war jedoch entscheidend: Sinner konnte keine Punkte erzielen, spielte einen schlechten Tiebreak und gab das Satz seinem Gegner. Im zweiten Satz nutzte Hurkacz jedoch wahrscheinlich Sinners körperliche und geistige Müdigkeit und schloss mit 6: 4.

In einer Welt, die zu oft dazu neigt, voreilige Urteile zu fällen, muss wiederholt werden, dass Sinner erst 19 Jahre alt ist und sich in der sehr frühen Phase seiner Karriere befindet. Der Italiener hat allen sein Talent gezeigt, nicht nur in Miami, und eine Niederlage wie diese wird ihn sicherlich weiter motivieren, weiter zu wachsen und die Rangliste zu verbessern.

„Zunächst möchte ich Hubi zu dieser großartigen Woche gratulieren. Sie haben Ihr ganzes Talent gezeigt und ich bin stolz darauf, wer Sie sind. Ich sage immer, dass du mein bester Freund auf der Tour bist.

Ich hoffe, dass wir in Zukunft wieder zusammen Doppel spielen werden “, sagte Sinner während der abschließenden Preisverleihung. "Herzlichen Glückwunsch auch an Ihr Team. Ich denke, Sie machen einen großartigen Job und haben eine großartige Zukunft vor sich, da bin ich mir sicher."

Thomas Fabbiano behauptete kürzlich, er sei an Novak Djokovic erinnert worden, als er Landsmann Jannik Sinner in Aktion beobachtete. Fabbiano glaubt auch, dass angesichts der Fülle an Talenten von Sinner der Himmel die Grenze für ihn ist.

Fabbiano kommentiert Jannik Sinner

"Das Spiel von Jannik Sinner sieht aus wie Novak Djokovic, aber mit einer Ballgeschwindigkeit, die das Tennis der Zukunft widerspiegelt", sagte Thomas Fabbiano. Thomas Fabbiano wurde dann gebeten, das höchste Niveau vorherzusagen, das Jannik Sinner seiner Meinung nach erreichen kann.

Als Antwort darauf behauptete der Italiener, dass Sinner die Fähigkeit habe, im Tennis alles zu erreichen, was er will. "Niemand kann es mit Sicherheit sagen, aber ich glaube nicht, dass er von einem Ziele ausgeschlossen werden kann", sagte Fabbiano.

"Es ist richtig, dass wir alle und er uns vor allem vorstellen, dass er die wichtigsten Trophäen holt. Neben der Leichtigkeit, den Ball zu treffen, gibt es meiner Meinung nach vor allem zwei ", sagte Fabbiano.

"Die Mentalität, mit der er sich allen Phasen des Kurses stellt, und das Team hinter ihm, das ihn während des Prozesses dazu gebracht hat, so wenig Fehler wie möglich zu machen. Und dann haben sie alle Elemente entwickelt, die er in Zukunft brauchen wird.

Das Beste ist, dass er zum Glück für ihn und alle Italiener in allem großen Verbesserungsbedarf hat ", fügte Fabbiano hinzu.