Novak Djokovics Bruder: "Roger Federer wird zu den Serbia Open 2022 eingeladen"



by   |  LESUNGEN 831

Novak Djokovics Bruder: "Roger Federer wird zu den Serbia Open 2022 eingeladen"

Die Serbia Open fanden zwischen 2009 und 2012 statt. Novak Djokovic kaufte die Lizenz und veranstaltete die Veranstaltung in seinem Tenniszentrum in Belgrad. Nach fünf Ausgaben blieb die serbische Hauptstadt neun Jahre lang ohne ATP-Veranstaltung.

All das wird sich in zwei Wochen mit der sechsten Ausgabe der Serbia Open zwischen dem 19. und 25. April ändern. Novak Djokovic und Dominic Thiem sind die Spieler, die es zu schlagen gilt, gefolgt von bemerkenswerteren Konkurrenten, die sich für Belgrad anstelle von Barcelona entschieden haben.

Der Turnierdirektor Djordje Djokovic hat große Pläne für die Serbia Open und sagt, dass sie ihr Bestes geben werden, um innerhalb der folgenden fünf Jahre den ATP 500-Status zu erreichen. Außerdem wird Djordje versuchen, mehr Geld für die Ausgabe des nächsten Jahres zu sammeln und Roger Federer nach Belgrad einzuladen, um dort anzutreten.

Nach allem, was Srdjan Djokovic, der Vater von Novak und Dordje, über Roger sagte, ist es höchst unwahrscheinlich, dass der Schweizer Star die Einladung annimmt. Trotzdem wird Djordje sein Bestes geben, um die Legende nach Belgrad zu bringen, bevor er in den Ruhestand geht.

Djordje Djokovic wird versuchen, Roger Federer 2022 zu den Serbia Open zu bringen

"Unsere eigentliche Chance für die Serbia Open war im vergangenen Oktober. Wir haben eine Fünfjahreslizenz von Budapest gekauft, da wir mit Ion Tiriac gut auskommen.

Wir waren uns im Dezember einig und die Serbia Open wurden wiedergeboren. Wir haben große Ziele und würden gerne ein Turnier der ATP 500-Serie werden. Wenn wir erfolgreich sind, werden wir diese Lizenz kaufen. Wir haben nach einer Woche im Kalender gesucht, mit den besten Chancen, ein Ereignis der ATP 500-Serie zu werden.

Barcelona findet normalerweise in derselben Woche statt, aber es wäre nicht der erste Fall mit zwei ATP 500-Veranstaltungen in derselben Woche. Wir sind stolz darauf, dass wir mit 650.000 € ein großes Preisgeld für unser Turnier sichern konnten.

Die Spieler sind unsere Botschafter, und wir müssen uns um sie kümmern. Ein großes Preisgeld war eine meiner Prioritäten, um die Spieler anzulocken und die Erwartungen der ATP zu erfüllen. Wir möchten uns und allen anderen zeigen, dass wir für ein Turnier der 500er-Serie bereit sind.

Ich habe Novak gebeten, sich nicht an der Organisation zu beteiligen, da wir ihn wie alle anderen Spieler behandeln möchten. Ich möchte, dass er Spaß hat und sich wie ein Spieler verhält. Natürlich war er an der Erlangung der Lizenz beteiligt und er ist begeistert von der Veranstaltung.

Ich werde sogar ihn mit einigen Dingen überraschen, die wir für die Spieler auf Lager haben. Wir haben Roger dieses Jahr nicht eingeladen, weil wir unser Budget berücksichtigen mussten; Wir konnten es uns nicht leisten, unser gesamtes Geld für einen Spieler auszugeben.

Wir mussten Geld in die andere Richtung verteilen, um es zu verbreiten, aber wir hoffen, Federer in den kommenden Jahren in Belgrad zu sehen. Ich hoffe aufrichtig, dass wir ihn mindestens einmal haben können, bevor seine Karriere endet.

Wir werden ihn nächstes Jahr einladen; Das kann ich versprechen ", sagte Djordje Djokovic.Fotokredit: Teniski Savez Srbije