Novak Djokovic macht sich keine Sorgen über Ausfallzeiten vor Monte Carlo



by   |  LESUNGEN 832

Novak Djokovic macht sich keine Sorgen über Ausfallzeiten vor Monte Carlo

Weltnummer 1 Novak Djokovic hat seit Ende Februar nicht mehr gespielt, ist aber nicht besonders besorgt über seine lange Inaktivität vor den Monte Carlo Masters. Djokovic, jetzt 18-facher Grand-Slam-Meister, übergab der Nummer 2 der Welt, Daniil Medvedev, eine geraden Sätzen Niederlage, um in seinem letzten Spiel den Australian Open-Titel zu gewinnen.

Djokovic ist nun bereit, seine Sand-Saison in Monte Carlo zu beginnen, und er lobte den aufstrebenden italienischen Star Jannik Sinner vor seiner Kampagne in Monaco. "Ich habe in den letzten anderthalb Jahren nicht viel mit Sinner geübt, aber vorher haben wir oft zusammen trainiert.

Er ist eine nette Person, engagiert und fleißig. Er ist von den richtigen Leuten umgeben, er ist ehrgeizig und ich denke, er hat das Zeug zum Champion ", sagte Djokovic per Sasa Ozmo.

Djokovic ist der Nummer 1 Samen bei Monte Carlo Masters

Djokovic ist zweifacher Meister in Monte Carlo, nachdem er 2013 und 2015 alles beim Turnier gewonnen hatte.

"Es gibt nichts Besonderes, was ich in Bezug auf die Vorbereitungen tun muss (nach längerer Inaktivität). Ich habe auf Sand geübt, seit ich Miami abgesagt habe. Ich fühle mich gut ", fügte Djokovic hinzu.

Inzwischen wird auch der hochrangige griechische Tennisspieler Stefanos Tsitsipas seine Sandsaison in Monte Carlo beginnen. "Sich vom normalen Alltag fernzuhalten, sich von menschlichen Interaktionen fernzuhalten und leicht zu reisen, machte es sehr schwierig.

Am Anfang dachte ich, dass es relativ einfach sein wird und ich würde nicht so viel leiden, aber es endete psychisch quälend," Tsitsipas sagte per Vicky Georgatou. Auf die Frage, ob möglicherweise ein Trainer hinzugefügt werden könnte, sagte Tsitsipas: "Ich halte Kontakt zu Gustavo Kuerten, er hat mir sehr geholfen.

Ich vertraue ihm, ich glaube, wir haben Gemeinsamkeiten. Ich wünschte, ich könnte ihn bei mir haben, aber für meine Karriere ist es wichtig, dass wir reden, dass er mir helfen kann."