Novak Djokovics Worte über das mögliche Treffen mit Jannik Sinner in Monte Carlo



by   |  LESUNGEN 2329

Novak Djokovics Worte über das mögliche Treffen mit Jannik Sinner in Monte Carlo

Nachdem Novak Djokovic seinen achtzehnten Karriere-Slam bei den Australian Open gewonnen und seine Bauchverletzung überwunden hat, ist er bereit, auf das Platz zurückzukehren. Der serbische Meister wird diese Woche am Monte Carlo Masters 1000 teilnehmen und den dritten Titel auf den Sandplätzen des Fürstentums anstreben.

Auf der Pressekonferenz sprach Djokovic über die Oberflächenveränderung und die neuen Erfahrungen von Toni Nadal im Felix Auger-Aliassime-Team. „Ich habe nichts Besonderes getan, um mich auf Ton vorzubereiten.

Während meiner Karriere hörte ich nach Hartplatzturnieren auf, schnell zu spielen, und erreichte auf Sand ein gutes Niveau. Ich glaube nicht, dass ich etwas Besonderes tun kann, um mich auf dem Platz besser zu fühlen.

Natürlich habe ich auf dieser Oberfläche viel trainiert und fühle mich in Monte Carlo zu Hause. Mir geht es körperlich gut; Die Wahrheit ist, dass es mich viel gekostet hat, einige wichtige Turniere zu verpassen.

Ich freue mich sehr darauf, hier mein erstes Match zu spielen. Es ist eine Schande, die Fans nicht auf der Tribüne zu haben. Toni Nadal? Es ist schwer vorstellbar, dass Marian (Vajda, ed) einen anderen Tennisspieler trainiert, während ich auf der Tour bin.

Rafa und sein Onkel haben seit einigen Jahren nicht mehr zusammengearbeitet und Toni suchte wahrscheinlich nach neuen Herausforderungen. Felix ist ein großartiger Typ, er arbeitet hart daran, sich in diesem Sport weiter zu verbessern.

Toni kann nur positive Dinge in sein Spiel und seine Mentalität bringen.“

Djokovic könnte in der 2. Runde des Monte Carlo Masters gegen Sinner antreten

In der zweiten Runde der ersten Masters 1000 auf Sand im Jahr 2021.

Djokovic könnte gegen Jannik Sinner antreten. "Ich habe in den letzten anderthalb Jahren nicht viel mit Sinner trainiert, aber wir haben das Spielfeld in der Vergangenheit oft geteilt. Er ist eine nette Person, ein harter Arbeiter und einer dieser Tennisspieler, die alles geben, um sich zu verbessern.

Er ist von den richtigen Leuten umgeben und sehr ehrgeizig. Ich denke, er hat alle Qualitäten, um ein Champion zu sein. Das Finale des Masters 1000 in Miami zu spielen war wichtig für ihn, aber die Wahrheit ist, dass Jannik ein sehr kontinuierlicher Spieler ist.

Er schaffte es fast immer in die letzten Runden der ATP 250 und 500 Turniere. Er will immer mehr tun und das sagt viel über ihn aus.“ Djokovic konzentrierte sich schließlich darauf, über die Verschiebung von Roland Garros zu sprechen, einem Grand Slam, der eine Woche später als erwartet beginnen wird.

„Es ist schwer zu sagen, ob die Entscheidung richtig oder falsch war. Ich arbeite nicht in der FFT oder der französischen Regierung und weiß daher nicht, was in Paris passiert. Wir, die Spieler, können nichts anderes tun, als die Entscheidung zu akzeptieren und hoffen, dass das Turnier regelmäßig gespielt wird.

Einer der Hauptgründe für diese Wahl ist die Lockerung der Beschränkungen. Mal sehen was passiert. Diese Änderung könnte vielen Turnieren schaden, insbesondere solchen, die auf Gras gespielt werden."