Djokovics Bruder klärt Novaks Beziehung zu 'Guru' Pepe Imaz



by   |  LESUNGEN 497

Djokovics Bruder klärt Novaks Beziehung zu 'Guru' Pepe Imaz

Der 25-jährige Djordje Djokovic, Novaks jüngerer Bruder, ist der derzeitige Direktor des in Belgrad stattfindenden Serbia Open ATP 250-Events, das nach langer Abwesenheit zwischen 2013 und 2020 wieder in den Kalender aufgenommen wurde.

Djordje hat es nie geschafft, in die Top-1400-Spieler der Welt einzusteigen, und ist mit Sicherheit der Bruder, der unter den Djokovic die geringsten Ergebnisse erzielt hat: Marko, geboren 1991, war vor zwei Jahren höchstens 571.

ATP.

Eine schwierige Zeit für Novak Djokovic

In einem anlässlich der Serbia Open veröffentlichten Interview, an dem unter anderem auch Novak teilnimmt, erinnerte Djordje an eine besonders komplizierte Zeit für seinen Bruder: die Anfang 2017 begann, gekennzeichnet durch anhaltende Schmerzen im Ellenbogen.

Im Laufe der Monate hätte sich Djokovic geweigert, sich einer Operation zu unterziehen, bis es 2018 nicht mehr möglich war, diese zu verschieben. Djordje übernahm die Verteidigung von Imaz und erklärte: „Er musste wegen einer Ellbogenverletzung aufhören und viele glaubten, es sei Pepe Imaz 'Schuld.

Sie dachten, er sei in ihr Leben gestürzt und es sei ihre Schuld, während sie sich drei oder vier Jahre lang gekannt hatten. Das eigentliche Problem war, dass Novak nicht aufhören wollte, um sich zu erholen. Wer möchte aufhören zu spielen, wenn er in Bestform ist? Es ist schwierig.

Novak hat seine Lektion gelernt und weiß jetzt, wann er eine Pause braucht. Jetzt ist er der Nummer 1 auf der Welt und arbeitet weiterhin mit Pepe zusammen. Er macht die gleiche Diät, die gleiche Meditation, aber im Moment achtet niemand darauf.“ Djokovic, der sich von seiner Verletzung erholt hatte, triumphierte 2018 sowohl bei Wimbledon als auch bei den US Open und besiegte im letzten Spiel Kevin Anderson und den Argentinier Juan Martin del Potro, bevor er die Saison auf dem ersten Platz in der ATP-Rangliste beendete.

Novak hatte das ATP-Finals seit 2015 nicht mehr gewonnen, als er es schaffte, Roger Federer in geraden Sätzen zu besiegen. In diesem Jahr wird die Stadt Turin das prestigeträchtige Turnier zum Saisonende ausrichten, während Mailand weiterhin das Next Gen Finals ausrichten wird. Fotokredit: Diario AS