Novak Djokovic steht Impfstoffen immer noch skeptisch gegenüber



by   |  LESUNGEN 407

Novak Djokovic steht Impfstoffen immer noch skeptisch gegenüber

In den letzten Wochen hat ATP unter der Leitung der Italiener Andrea Gaudenzi die Spieler aufgefordert, ihre Impfstoffdosis zu erhalten, wenn dies möglich ist, und im Gegenzug zahlreiche Vorteile und Vorteile versprochen.

Nicht alle waren sich jedoch einig: Unter ihnen der serbische Meister Novak Djokovic, der bereits in der Vergangenheit eine gewisse Zurückhaltung gegenüber Impfstoffen gezeigt hatte. In einem Interview, das ebenfalls auf der Essentially Sports-Website veröffentlicht wurde, erläuterte der 18-fache Grand-Slam-Champion die Gründe für seine Uneinigkeit mit der ATP.

Djokovic: "Ich kann nichts sagen"

"Ich habe gehört, dass Spieler, die geimpft werden, Vorteile und bessere Wohnbedingungen erhalten", kommentierte Novak. "Es gibt viele Unbekannte, Unklarheiten und unlogische Dinge."

Der Nummer eins der Welt schlug außerdem vor, dass sich die ATP den Regeln unterwirft, die vom Management der verschiedenen Turniere auf der Tour festgelegt wurden, anstatt ihren eigenen Protokollen zu folgen. Er sagte: "Ich kann nichts sagen, bis die ATP eine Entscheidung trifft, zumindest was unseren Sport betrifft."

Im vergangenen Jahr gründete der Belgrader Meister zusammen mit dem Kanadier Vasek Pospisil die umstrittene PTPA (Professional Tennis Players Association), eine Institution, die im offenen Gegensatz zur ATP gegründet wurde, um die Anforderungen der Spieler zu 100% zu erfüllen, viele von ihnen waren mit dem Management der Pandemie unzufrieden.

Djokovic hat beschlossen, an den Serbia Open teilzunehmen, einer Veranstaltung auf der Haupttour, die von 2009 bis 2012 stattfand und dann abgesagt wurde, um erst ab diesem Jahr wieder in den Kalender aufgenommen zu werden.

Novaks letzter Erfolg in Belgrad geht auf zehn Jahre zurück, als er Feliciano Lopez im letzten Spiel mit 7: 6, 6: 3 besiegte. 2012 war der Italiener Andreas Seppi der Champion, der den Franzosen Benoit Paire in zwei Sätzen besiegte.

Inzwischen haben Filip Krajinovic und Dusan Lajovic, beide bei der Auslosung in Belgrad, den Impfstoff erhalten. Vor einigen Tagen waren auch Eugenie Bouchard und Victoria Azarenka an der Reihe, die dies umgehend über soziale Medien bekannt machten. Fotokredit: AFP