Novak Djokovic: Ich muss besser spielen, um bei Roland Garros eine Chance zu haben



by   |  LESUNGEN 483

Novak Djokovic: Ich muss besser spielen, um bei Roland Garros eine Chance zu haben

Weltnummer 1 Novak Djokovic erzielte im Februar in Melbourne neun Siege, gewann die neunte Australian Open-Krone und reduzierte das Defizit im GOAT-Rennen auf Roger Federer und Rafael Nadal. Novak war fast zwei Monate lang nicht auf dem Feld, um die Verletzung zu heilen und Zeit mit seiner Familie zu verbringen.

Er kehrte letzte Woche nach Monte Carlo zurück und besiegte Jannik Sinner in der zweiten Runde, bevor er unerwartet in zwei Sätzen gegen Daniel Evans verlor. Djokovic ließ diesen frühen Ausstieg hinter sich und kehrte nach Belgrad zurück, um den ersten Titel seit zehn Jahren vor den heimischen Fans zu holen und das Halbfinale mit Stil zu erreichen.

Novak traf in diesem Jahr zum zweiten Mal auf Aslan Karatsev und musste nach fast dreieinhalb Stunden einen Niderlage von 7: 5, 4: 6, 6: 4 hinnehmen, Er gab sein Bestes, überquerte aber nicht zuerst die Ziellinie, nachdem er nicht weniger als 23 Breakchancen verpasst hatte!

Novak ist sich bewusst, dass er mit diesem Level bei Roland Garros keine Chance haben kann, in der Hoffnung, sein Spiel in den kommenden Wochen zu verbessern und die Top-Rivalen auf dem Weg zu seinem zweiten Pariser Titel herauszufordern.

Novak Djokovic konnte das Finale in Monte Carlo und Belgrad nicht erreichen

"Roland Garros bleibt für mich immer noch das Hauptaugenmerk. Ich muss mich verbessern und besser spielen. Um bei Roland Garros eine Chance auf den Pokal zu haben, muss ich viel besser spielen als gegen Karatsev oder in Monte Carlo.

Vor mir liegt noch viel Arbeit. hoffentlich kann es für mich von Vorteil sein, wenn es in Paris am wichtigsten ist. Es war eine gute Woche und ein erfolgreiches Turnier für uns in Belgrad. Ich werde hoffentlich in vier oder fünf Wochen wieder zu Hause spielen, das ist der Plan.

Mal sehen, ob das passieren wird. Aber Roland Garros ist das Ziel; Dort möchte ich mein Bestes geben. Sie verlieren nie gerne zu Hause, das ist sicher. Es ist schmerzhaft und enttäuschend; Ich fühle mich jetzt nicht so gut.

Gleichzeitig muss ich Karatsev gratulieren, der sehr tapfer gespielt hat. Hervorragende Leistung von ihm. Von meiner Seite aus habe ich wieder auf einem ziemlich niedrigen Niveau gespielt, mit ein paar Blitzen von guter Tennisqualität.

Ich habe gekämpft; Ich meine, das ist eine positive Sache. Ich habe es den ganzen Weg versucht. Die Menge war großartig; Sie wollten mich bis zum Ende hochheben. Wegen ihnen denke ich, dass ich den zweiten Satz gewonnen habe.

Leider war er im dritten nur der bessere Spieler, besonders in den entscheidenden Momenten. Ich hatte meine Chancen, aber das ist Sport ", sagte Novak Djokovic.