Novak Djokovic kehrt in die Berge Serbiens zurück



by   |  LESUNGEN 1325

Novak Djokovic kehrt in die Berge Serbiens zurück

Novak Djokovic, der im Halbfinale des Heim-ATP 250 in Belgrad von dem Russen Aslan Karatsev in drei Sätzen besiegt wurde, traf die Entscheidung, nicht beim Masters 1000 in Madrid zu erscheinen, einem Turnier, das er 2019 gegen der Grieche gewann Stefanos Tsitsipas.

Novak, der in diesem Jahr einen Rekord von 12 Siegen und nur 2 Niederlagen erzielt hat, triumphierte zum neunten Mal in seiner Karriere bei den Australian Open in Melbourne, nachdem er Daniil Medvedev im letzten Spiel um drei Sätze auf Null geschlagen hatte.

Novak geht wieder wandern

In der spanischen Hauptstadt abwesend, wird Djokovic nun viel Zeit haben, sich seiner Familie zu widmen. So kehrte er in den letzten Tagen zurück, um den Berg Rtanj zu besuchen, ein Relief in Serbien, das über 1500 Meter hoch ist.

Novak schrieb in den sozialen Medien: „Der Berg Rtanj ist einer der mysteriösesten und mächtigsten Berge unserer Nation, wahrscheinlich sogar darüber hinaus. Dies ist das zweite Mal, dass ich mit Jelena den Gipfel erreicht habe.“ Und dann: „Wenn wir auf einen Berggipfel klettern, stehen wir symbolisch vor einer anstrengenden Reise, sowohl geistig als auch körperlich.

Wenn wir oben ankommen, sind wir stolz, aber nur wenn wir die gesamte Reise schätzen konnten, fühlen wir uns wirklich erfüllt." Der Belgrader Meister wird in wenigen Tagen wieder bei der BNL Internazionali in Rom spielen, einem Turnier, das er in der vergangenen Saison gegen Diego Schwartzman in zwei Sätzen gewonnen hat.

Großer Favorit in Madrid ist der Spanier Rafael Nadal, der in der dritten Runde im Rückkampf des im vergangenen Herbst bei Roland Garros in Paris ausgetragenen Spiels auf den sehr jungen Jannik Sinner treffen konnte.

Der 25-jährige aus Rom, Matteo Berrettini, Meister in Belgrad, hat die Möglichkeit, Fabio Fognini im ersten Spiel des Turniers herauszufordern, vorausgesetzt, der Ligurier kann einen Spieler aus der Qualifikation zuerst besiegten.

Auch in diesem Jahr wird Wimbledon wieder stattfinden, allerdings mit einer begrenzten Kapazität von Zuschauern. Die Stadt Turin wird im November das ATP Finals und eine letzte Phase des Davis Cup ausrichten. Fotokredit: Eurosport