Novak Djokovic: "Ich weiß nicht genau, was bei Dominic Thiem der Fall ist ...“



by   |  LESUNGEN 784

Novak Djokovic: "Ich weiß nicht genau, was bei Dominic Thiem der Fall ist ...“

Novak Djokovic überwand sein erstes Hindernis bei den BNL Internazionali d´ Italia mit einigen Schwierigkeiten, nämlich Taylor Fritz, was ihn zwang, im zweiten Satz auf einen Tiebreak zurückzugreifen.

Bei einer Pressekonferenz, nachdem er das Hindernis der zweiten Runde überwunden hatte, erinnerte der Nummer 1 der Welt an seine berühmte Krise im Jahr 2016, die wenige Wochen nach dem ersten Sieg bei Roland Garros stattfand.

Das serbische Phänomen musste sich zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere mit einem offensichtlichen Rückgang der Motivation auseinandersetzen, so dass er in den nächsten zwei Jahren keinen Major mehr gewinnen konnte.

Die Situation von Novak vor einigen Jahren ist nicht allzu unähnlich zu der, die Dominic Thiem jetzt erlebt, der seit dem Gewinn der US Open im Jahr 2020 nicht mehr in der Lage war, sein bestes Tennis auszudrücken.

Der Österreicher, der als erster in den 90er Jahren geborener Spieler einen Grand Slam gewann, machte auch eine Pause vom Tennis, um seine Batterien wieder aufzuladen und wieder die richtige Gelassenheit zu finden.

Novak Djokovic erinnert sich an seine "Krise der Motivation"

"Ich weiß nicht genau, was bei Dominic (Thiem) der Fall ist, warum er so gefühlt hat.

Aber ich kann mich beziehen ", sagte Novak Djokovic. "Diese Umstände, unter denen wir gerade auf der Welt leben, unterscheiden sich von den letzten fünf Jahren, als ich diese Zeit oder vielleicht die Motivationskrise ein wenig erlebte."

Der Serbe behauptete weiter, er müsse "alles opfern", um das zu erreichen, was er im Spiel habe. "Für mich war es eine völlig andere Situation, alles zu erreichen, aber dann zu erkennen, dass alles, was ich beruflich erreicht habe, nicht unbedingt garantiert, dass ich die Zeit habe, die ich mit den Nahestehenden haben möchte, die Zeit für mich selbst für einen anderen Dinge, die ich gerne im Leben genießen würde.

Ich musste wirklich alles opfern, um an diesen Punkt zu gelangen, und das tat ich ", fügte der Nummer 1 der Welt hinzu. Am Dienstag blickte Djokovic auf seine historische Leistung von vor fünf Jahren zurück und behauptete, dies sei "der Höhepunkt" seiner Karriere.

"Ich habe alle vier Slams gehalten, ich hatte viele Endspiele hintereinander", sagte Novak Djokovic. "Ich hatte definitiv die besten 15 Monate meiner Karriere. Das waren die Höhepunkte meiner Karriere in Bezug auf die Ergebnisse, wie ich mich auf dem Platz fühlte und wie gut ich gespielt habe.

Als ich es endlich erreichte, fühlte ich eine große Freude, Zufriedenheit und Erleichterung, aber gleichzeitig auch Erschöpfung ", sagte Novak Djokovic. "Es hat mir viel abgenommen. Ich musste mich anderthalb Jahre lang in Bezug auf Emotionen erholen.

Ich hatte ein Ellbogenproblem und alles. Ich hatte das Gefühl, dass ich 2018 im Grunde wieder auf Kurs gekommen bin." Fotokredit: El Universo