Novak Djokovic: Ich hoffe, dass ich noch drei Spiele bei Rome Masters spielen kann



by   |  LESUNGEN 1094

Novak Djokovic: Ich hoffe, dass ich noch drei Spiele bei Rome Masters spielen kann

Der serbische Tennisstar Novak Djokovic holte sich beim Rome Masters einen komfortablen Sieg gegen Alejandro Davidovich Fokina, gab jedoch zu, dass er sein Niveau in Zukunft verbessern muss. Weltnummer 1 Djokovic besiegte Davidovich Fokina mit 6: 2, 6: 1 und erreichte das Viertelfinale der Rome Masters.

Davidovich Fokina begann das Spiel mit einer Break, verlor dann aber schnell dreimal seinen Aufschlag, als Djokovic den ersten Satz gewann. Djokovic übernahm dann eine 5: 0-Führung im zweiten Satz und hatte drei Matchbälle im sechsten Spiel, konnte aber nicht konvertieren.

Djokovic wird jedoch im nächsten Spiel gegen Stefanos Tsitsipas spielen. "Heute habe ich zu viele Vorhand-Fehler gemacht, einfache Fehler. Wahrscheinlich werde ich morgen nicht damit durchkommen können, also muss ich bewusster und konzentrierter sein ", gab Djokovic per Sasa Ozmo zu.

"Ich habe das Gefühl, dass ich in die richtige Richtung gehe und mein Spiel erhöhe. Wir haben zweieinhalb Wochen bis Roland Garros. Obwohl ich es (nur) einmal gewonnen habe, war ich in Paris immer konsequent. "Ich hoffe, hier noch drei Spiele zu spielen, die Gegner werden härter, aber das ist es, was ich brauche, um mich auf Paris vorzubereiten."

Insgesamt war Djokovic mit seiner Leistung zufrieden

"Ich dachte, ich hätte gut gespielt. Er hat gut angefangen und meinen Aufschlag im ersten Spiel gebrochen. Ich habe einige Fehler gemacht, aber ich habe es geschafft, mich sofort zurückzuziehen und die Kontrolle und Konsistenz auf dem Platz zu etablieren.

Ich denke, von hinten war ich nur ein bisschen solider als er “, sagte Djokovic in seinem Interview nach dem Spiel auf der ATP-Website. „Er hat in Schlüsselmomenten einige ungezwungene Fehler und Doppelfehler gemacht, was mir offensichtlich geholfen hat, die notwendige Break voranzutreiben.

Ich dachte, ich hätte besser gespielt, mindestens 20 oder 30 Prozent besser als vor ein paar Tagen gegen Fritz. Ich bin auf einem guten Weg und hoffe, dass es morgen noch besser wird.“ Fotokredit: Eurosport