Djokovic folgt dem Meilenstein von Federer und schließt sich ihm im "Club 350" an



by   |  LESUNGEN 688

Djokovic folgt dem Meilenstein von Federer und schließt sich ihm im "Club 350" an

Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic haben seit Wimbledon 2003 58 Major-Titel gewonnen, sich seit über 15 Jahren gegenseitig an die Grenzen gebracht und stehen weit über allen anderen bemerkenswerten Spielern der Open-Ära.

Bei einem seltenen Tennisfest waren die drei Legenden am Donnerstag bei Roland Garros alle im Einsatz, kämpften in der zweiten Runde und versuchten, ein paar weitere Spiele zu gewinnen, bevor sie sich seit der Viertelfinalrunde gegenüberstehen.

Roger, Rafa und Novak haben bisher 1001 Major-Matches bestritten und viele Rekorde aufgestellt, die nie gebrochen werden. Federer führt die Charts mit 423 Major-Begegnungen seit 1999 an, blieb über zwei Jahrzehnte wettbewerbsfähig und zog mit einem Sieg über Marin Cilic in vier Sätzen in die dritte Runde ein.

Novak Djokovic steht hinter Roger an zweiter Stelle und feiert das 350. Major-Match als zweiter Spieler in der Open-Ära! Der 18-fache Major-Gewinner debütierte bei den Australian Open 2005 in der großen Szene, verlor gegen Marat Safin und wurde ein paar Jahre später einer der Spieler, die es zu schlagen galt.

Seit 2011 ist Novak der beständigste Spieler bei Majors, holte 17 Titel und ging mit Roger und Rafa, die vor dem erwähnten Jahr Kilometer vor ihm lagen, in das GOAT-Rennen. Novak spielte im zweiten Spiel von Roland Garros auf hohem Niveau und besiegte Pablo Cuevas mit 6:3, 6:2, 6:4 in zwei Stunden und sechs Minuten.

Novak Djokovic wurde mit 350 Major-Matches der zweite Spieler nach Roger Federer

Der Serbe zog zum 16. Mal in Folge in Paris in die dritte Runde ein und schoss 32 Winner und 22 ungezwungene Fehler, um das Tempo gegen den Rivalen zu kontrollieren, der sein Bestes gab und dennoch leer ausging.

Cuevas erspielte sich zu Beginn des Duells neun Breakchancen und verwandelte eine davon. Er wurde fünf Mal gebrochen und beendete seine Reise trotz solider Leistung in der zweiten Runde. Sie tauschten Breaks in den Spielen drei und vier, und Novak gewann die letzten drei Spiele von 3: 3, um den ersten Satz mit einem Ace auf der T-Linie in Spiel neun zu besiegeln.

Djokovic lag im zweiten Satz meilenweit vorn, verlor nur vier Punkte hinter dem ersten Schuss und produzierte Breaks in den Spielen eins und fünf, um eine 4:1-Führung zu erzielen. Der Nummer 1 der Welt hielt seinen Aufschlag im achten Spiel mit einem Aufschlagsieger für eine 6-3, 6-2 Führung nach schnellen 70 Minuten und sah gut aus, um den Deal im dritten zu besiegeln.

Pablo ließ im ersten Spiel des dritten Satzes eine Rückhand am Netz, und Novak verteidigte in den Spielen zwei und vier vier Breakchancen, um in Führung zu bleiben. Der Serbe hielt seinen Aufschlag bei 4:3, und Cuevas blieb mit einem weiteren guten Aufschlagspiel im Wettbewerb und servierte nach dieser Break, die er erlitten hatte, gut.

Djokovic, der beim 5: 4 für den Sieg sorgte, hielt seinen Aufschlag mit einem Ace, um den Deal zu besiegeln und in die dritte Runde vorzurücken, glücklich mit seiner Leistung im 350. Match bei den Majors. Die meisten Major-Matches in der Open-Ära