Novak Djokovic hält Musetti vor dem Roland Garros-Match nicht für selbstverständlich



by   |  LESUNGEN 824

Novak Djokovic hält Musetti vor dem Roland Garros-Match nicht für selbstverständlich

Der Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, hat nur Gutes über Lorenzo Musetti zu sagen, als er betonte, dass er den aufstrebenden italienischen Star nicht als selbstverständlich ansehen wird, wenn sie bei den French Open aufeinandertreffen.

Djokovic, der 2016 seinen einzigen French-Open-Titel holte, besiegte Ricardas Berankis in geraden Sätzen 6-1, 6-4, 6-1, um das Achtelfinale bei Roland Garros zu erreichen. Musetti, der als Nummer 76 der Welt seine beste Platzierung genießt, besiegte seinen Landsmann Marco Cecchinato in fünf Sätzen und trifft im Achtelfinale gegen Djokovic.

"Wir haben uns noch nie gegenübergestanden, aber wir haben diese Saison auf dieser Oberfläche trainiert, ein paar Mal in Monte-Carlo und bei anderen Turnieren", sagte Djokovic über sein bevorstehendes Duell gegen Musetti, wie auf der ATP-Website bekannt gegeben.

„Mir gefällt, wie er spielt. „Er hat eine Menge Feuerkraft sowohl aus seiner Vorhand als auch aus seiner Rückhand. Er kann mit viel Spin spielen. Er hat ein großartiges Gefühl [und] kommt ins Netz.

Er kann kurze Bälle spielen, Drop-Shots. Er kann seinen Aufschlag abflachen. Er kann sich mit einem guten Kick und Slice öffnen. Er hat wirklich ein Allround-Spiel. Er ist eine große Herausforderung für mich.

Es steht also außer Frage, dass ich auf hohem Niveau spielen muss, weil er nicht viel zu verlieren hat. Ich bin sicher, er wird rausgehen und wirklich versuchen, auf einem der beiden großartigen Plätze das Tennis seines Lebens zu spielen.

Djokovic besiegte Berankis ohne Probleme

Djokovic startete schnell in die Match, nachdem er die ersten fünf Spiele gewonnen hatte. Berankis aufschlage für das sechste Spiel, um auf das Brett zu kommen, aber Djokovic aufschlage dann für den Satz im folgenden Spiel.

Berankis schnitt im zweiten Satz viel besser ab, aber es reichte nicht, um einen Satz gegen Djokovic zu gewinnen, da der Serbe im fünften Spiel den einzigen Break des Satzes holte. Im dritten Satz machte Djokovic drei Breaks und verlor keine Aufschlagspiele, um einen geraden Sätzen Sieg zu erzielen. Fotokredit: REUTERS/Sarah Meyssonnier