Ivanisevic: "Djokovic ist der große Favorit in Wimbledon, aber pass auf Federer auf"



by   |  LESUNGEN 1240

Ivanisevic: "Djokovic ist der große Favorit in Wimbledon, aber pass auf Federer auf"

Dank des Siegs bei Roland Garros 2021 hat der Weltranglistenerste Novak Djokovic 19 Grand-Slam-Titel erreicht und sich ernsthaft an Roger Federer und Rafael Nadal genähert, die in dieser besonderen und außergewöhnlichen Rangliste auf Platz 20 stehen.

Im Moment scheinen sowohl Federer als auch Nadal aus unterschiedlichen Gründen wirklich weit von der Favoritenrolle in Wimbledon entfernt, während Nole auf englischem Boden die Chance auf den Sieg und sogar das Ergebnis in Bezug auf Grand Slams haben wird.

Um seinen Ruhm fortzusetzen, hat Djokovic in diesem Jahr die Chance, den Golden Slam oder vier Grand-Slam-Titel plus olympisches Gold zu gewinnen, eine einzigartige Leistung, die seinen ewigen Ruhm krönen würde.

Der Trainer des serbische Champion, ehemaliger Tennisspieler Goran Ivanisevic, sprach mit den Mikrofonen der Tennis Majors über Noles nächste Ziele und über das, das der Tennisspieler auf englischem Rasen am meisten fürchtet.

Ivanisevics Worte über Djokovic und Federer

Novak Djokovic wird auf Mallorca im Doppel spielen, eine Wahl, die der Trainer angesichts seiner Aussagen nicht einmal allzu sehr teilt: "Wir sollten wirklich nicht auf Mallorca spielen, der Rasen ist wirklich ganz anders als in Wimbledon.

Wir müssen mindestens drei Tage früher in London sein, weil Nole der Champion ist und daher am Montag spielen wird, wir werden ein paar Tage auf Mallorca sein, aber am Ende müssen wir in Wimbledon sein, wo es auch eine sehr starre Blase geben wird.

Djokovic kennt seine Ziele gut und ich denke, der Roland Garros-Titel hat ihn noch mehr motiviert, ich denke, er ist der einzige, der den Grand Slam im selben Jahr gewinnen kann, ich weiß nicht, ob es passieren wird oder nicht, aber der einzige Wer kann es machen, ist Nole.

Federers Wahl von Roland Garros? Er war klug, zog sich aus dem Achtelfinale zurück und bekam, was er wollte, indem er drei Spiele spielte und seine körperliche Gesundheit nicht aufs Spiel setzte. Wimbledon ist sein wahres Ziel und um ehrlich zu sein hoffen wir, dass er nicht auf unserer Seite der Auslosung steht.

Es wird nicht leicht, auch wenn Djokovic klar der Favorit ist, dann sind da noch Nadal und Tsitsipas, Zverev und Medvedev. Achtung auch an die sehr guten Aufschlagspieler, ich denke an Opelka, Raonic und Isner, aber auch Cilic, der letzte Woche in Stuttgart gewonnen hat." Fotokredit: Lauren Griffiths/AFP