Ashleigh Barty: Novak Djokovic ist sicherlich in einer Liga über mir



by   |  LESUNGEN 1070

Ashleigh Barty: Novak Djokovic ist sicherlich in einer Liga über mir

Die Nummer 1 der Welt, Ashleigh Barty, wollte die Ergebnisse von Novak Djokovic während seiner Olympia-Einzelkampagne in Tokio nicht kommentieren. „Ich glaube, das musst du ihn fragen. Offensichtlich hat er in den letzten ein oder zwei Monaten viel durchgemacht, aber das ist für ihn sicherlich mehr eine Frage als für uns,“ Barty sagte per news.com.au.

Barty, die kürzlich Wimbledon gewonnen hat, gab zu, dass sie nicht in Djokovics Liga spielt. "Ich denke, jeder befindet sich in einer einzigartigen Situation. Ich denke, jeder durchlebt unterschiedliche Gefühle und unterschiedlichen Druck auf dem Platz“, sagte Barty.

„Ich weiß, dass Novak in Bezug auf seine Ziele sicherlich in einer Liga über mir liegt. Er strebt dieses Jahr den Grand Slam an, der seit Rod Laver vor langer, langer Zeit nicht mehr gemacht wurde, also denke ich, dass das ziemlich speziell ist, was er anstrebt.

Aber es ist wirklich schwer für mich, allgemein zu kommentieren, was er fühlt, weil ich nicht weiß, wie sich das anfühlt."

Barty spricht darüber, wie sie mit dem Druck umgeht, die Nummer 1 zu sein

„Aber ich denke, für mich arbeite ich weiterhin mit meinem Team daran, meiner mentalen Gesundheit, meinem mentalen Fokus, meiner Gelassenheit – all das ist ein großer Teil meines Spiels ebenso wie das Schlagen von Tennisbällen.

Es ist ein Teil meines Spiels, auf den wir uns konzentrieren, wir versuchen uns zu entwickeln, wir versuchen zu wachsen und jedes Mal zu lernen, wenn wir auf dem Platz sind", fügte Barty hinzu. „Aber es ist auch für jeden Spieler sehr einzigartig, daher ist es für mich schwer, andere zu kommentieren.

Ich weiß nur aus meinen Erfahrungen, dass ich bei jeder Gelegenheit versuche, so viel wie möglich zu lernen – das Gute, das Schlechte und das dazwischen – jede einzelne Erfahrung, die ich auf dem Tennisplatz mache, ist eine Lernmöglichkeit und ich denke, ich nehme das so regelmäßig wie möglich.

Wir sprechen darüber, wir haben eine wirklich offene Kommunikation mit meinem Team und das ist ein großer Teil meines Spiels.“ Fotokredit: Newsclay