Novak Djokovic: Rune hat sich meinen Respekt verdient, nachdem er weiter gekämpft hat



by   |  LESUNGEN 1517

Novak Djokovic: Rune hat sich meinen Respekt verdient, nachdem er weiter gekämpft hat

Gegen einen der vielversprechendsten Youngster der Tour am Dienstagabend besiegte Novak Djokovic den 18-jährigen Holger Rune mit 6-1, 6-7, 6-2, 6-1 in zwei Stunden und 15 Minuten. Damit holte sich die Nummer 1 der Welt den 22.

Sieg in Folge bei Majors in diesem Jahr und entfernte sich damit sechs Siege von einem Kalender-Grand Slam. Novak war mit seiner Leistung nicht ganz zufrieden, insbesondere im zweiten Satz, aber er tat immer noch mehr als genug, um die anderen drei Sätze zu dominieren und den Deal mit Stil zu besiegeln.

Novak war beeindruckt von Holgers Kampfgeist und erwähnte, dass der Youngster nach dem zweiten Satz deutlich zu kämpfen hatte. Rune kämpfte wie oft in seinen Matches mit Krämpfen und weigerte sich, im dritten oder vierten Satz aufzugeben und sich zurückzuziehen, blieb bis zum Ende auf dem Platz und verdiente sich Novaks Respekt.

Djokovic ging in der Vergangenheit viele Male die genauen Situationen durch, hatte ermutigende Worte für den kommenden Star, unterstützte Holger und ermutigte ihn, noch härter zu arbeiten.

Novak Djokovic über Holger Rune

„Wir haben uns in der Umkleidekabine kurz unterhalten.

Das ist ein emotionaler Moment für Holger, und das ist nicht leicht zu sehen. Er war wirklich traurig, und das verstehe ich, da ich das durchgemacht habe. Ich habe ihm nur gesagt, dass er sich außergewöhnlich gut bewältigt hat.

Er wollte nicht aufhören und sich zurückziehen. Ich dachte, er würde am Ende des dritten Satzes aufhören. Er machte einfach mit Würde weiter und spielte den vierten (Satz). Er hat meinen Respekt verdient.

Er ist noch sehr jung, 18 Jahre alt. Er hat noch viel Zeit vor sich, und ich bin sicher, wir werden ihn in Zukunft noch öfter sehen. Ich muss sagen, es ist nie schön, so ein Match zu beenden. Holger gebührt viel Applaus.

Es ist unglücklich. Ich habe versucht, den Ball da draußen zu spüren. Es war nicht meine beste Leistung, aber er hat gut gespielt. Außerdem habe ich in den entscheidenden Momenten des zweiten Satzes nicht gut aufgeschlagen.

Danach ist es schwierig, über das Spiel zu sprechen, da er sich nicht viel bewegen konnte. Es ist mir passiert, als ich jünger war. Man konnte sehen, dass er viel kämpfte, und ich habe Mitleid mit ihm. Ich bin mir sicher, dass wir in Zukunft noch viel von Holger sehen werden“, sagte Novak Djokovic.