Djokovic hat keine Angst,(notwendige) Züge und Veränderungen zu machen

Djokovic zeigte André Agassi und Radek Stepanek die Tür, um seine alte Form wieder zu entdecken.

by Ivan Ortiz
SHARE
Djokovic hat keine Angst,(notwendige) Züge und Veränderungen zu machen

Der Tennis-Superstar Novak Djokovic ist weit davon entfernt, seine besten und trennschärfsten Wege mit der Tennislegende Andre Agassi und seinem Trainer Radek Stepanek zu machen. Der 12-fache Grand-Slam-Champion Djokovic und die ehemalige Nummer 1 der Welt, Agassi, haben ihre Zusammenarbeit bei den French Open im vergangenen Jahr offiziell aufgenommen und beschlossen, nach dem Major-Event am Sandplatz weiter zusammenzuarbeiten.

Auf der anderen Seite wurde Stepanek kurz vor Beginn dieser Saison in die Ries aufgenommen.

Djokovic, der seit seinem Finalieg bei den French Open 2016 auf dem Platz kämpft, hat seinen gesamten Trainerstab entlassen, bevor er Agassi und Radek Stepanek in den Vorstand berufen hat.

Es ist nicht wie geplant für Djokovic gegangen, seit er einen radikalen Wechsel seines Personals vorgenommen hat.

Während seiner Amtszeit mit Agassi, schloss Djokovic seine Saison 2017 nach Wimbledon wegen einer Ellenbogenverletzung - - eilte sein Comeback auf die Plätze bei den Australian Open im Januar - - unterzog sich dann einer kleinen Ellenbogenoperation und verlor seine Opener bei den Masters 1000 Events in Indian Wells und Miami zu Welt Nr.

11 Taro Daniel bzw. Frankreichs Benoit Paire. Djokovics aktuelle Form und was man von ihm in der Zukunft erwarten kann, war in den letzten drei Wochen ein häufiges Thema, seit er wieder zum Wettkampf zurückkehrte.

Natürlich kommt der Serbe von einer Operation - nicht zu sein und in seiner besten Form zu spielen ist nicht das Überraschendste auf der Welt -, aber das Gefühl ist, dass es mehr gibt, als nur nach der Operation zu kämpfen.

Djokovic hat in fast zwei Jahren keinen Grand Slam und einen Masters 1000 Titel gewonnen, seit er 2016 bei den Toronto Masters im Juli den ganzen Weg ging. Djokovic, ein wahrer Champion und einer der Größten, der jemals das Spiel bestritten hat, wird im Mai 31 Jahre alt werden und es ist schwer vorstellbar, dass er lange auf der Tour bleibt, wenn er seine alte Form nicht wiederentdeckt und ein Anwärter für die Grand Slam und Masters 1000 Titel.

Djokovic mag das Gefühl haben, dass Veränderung und etwas Neues genau das sein kann, was er braucht, um endlich seine alte Form und Dominanz wieder zu entdecken. Die Plünderung von Agassi und Stepanek ist eine Veränderung und es bleibt abzuwarten, ob sie sich positiv auf Djokovics Spiel auswirken wird.

SHARE