Novak Djokovics Ängste, als seine Saison 2021 verblasst



by   |  LESUNGEN 1119

Novak Djokovics Ängste, als seine Saison 2021 verblasst

"Es tut mir leid, dass ich meine Fans in Indian Wells nicht sehen kann ... mein Lieblingsort ..." ,die Nummer 1 der ATP-Spieler Novak Djokovic hatte auf seiner Twitter-Seite gesagt, nachdem er sich vom BNP Paribas-Turnier zurückgezogen hatte.

Er hatte mit vielen Situationen auf Tour und abseits davon zu kämpfen, dass es in seinem besten Interesse sein könnte, nicht am 'Wüsten-Event' teilzunehmen. Zu Beginn der von der Pandemie geplagten Saison bewies Novak Djokovic, der selbst an dem Virus litt, seine Comeback-Kräfte, indem er den Australian Open-Titel gegen den Russen Daniil Medvedev in drei Sätzen in Folge gewann.

Dies war genau das Gegenteil, da sein letztes Turnier mit Medvedev gespielt wurde, der ihn auch in geraden Sätzen um den US-Open-Titel besiegte. Es erwies sich als peinlich, dass der Serbe im New Yorker Finale nicht nur den Eröffnungssatz gegen den Russen verloren hatte, sondern Djokovic auch nicht in der Lage war, seine Chancen zu nutzen und Medvedev im zweiten Satz zu brechen.

Einen Schläger zu zerstören, einen Code-Verstoß zu erhalten, sich von seiner Wut überwältigen zu lassen und von den US Open-Menschen ausgebuht zu werden, hatte sich als zu viel erwiesen. Er musste eine Pause einlegen und zu seiner Familie zurückkehren, die er nach monatelangen Tourneen in einer "isolierten Blase"-Saison nicht sah.

Der Serbe war trotz der Nachteile nicht schüchtern, Titel zu gewinnen, und er gewann anmutig 3 Grand-Slam-Trophäen, obwohl er die US Open für einen Kalender-Grand Slam nicht gewann. "Ich werde meinen Zeitplan überarbeiten müssen...

offensichtlich hat die Zeit ohne Familie definitiv einen Einfluss auf mich", erklärte er. Die Siege und Titel sind in Ordnung, aber mental zu kämpfen, gegen Gegner zu spielen und dann auf Reisen ohne Familie zu sein, wirkte sich gegen seine emotionale Psyche aus.

„Manchmal zerreißt es mir das Herz“, erklärte er weiter. Bei der Pressekonferenz nach seiner Niederlage bei den US Open erklärte er, dass das Turnier für ihn unabhängig vom Ergebnis eine gute Sache war.

„Erleichterung, ich war froh, dass es vorbei war. Die Vorbereitung auf dieses Turnier...und mental, emotional, mit der ich fertig werden musste... war viel zu bewältigen. Djokovic sagt, dass er nach dem Verlust "Trauer und Enttäuschung verspürte"

Aber es war nicht alles negativ und er erklärte, dass er, wenn das Publikum ihn unterstützte, "Dankbarkeit für das Publikum und für diesen besonderen Moment, den sie für mich auf dem Platz geschaffen haben", fühlte.

Der Rückzug aus Indian Wells, einem Turnier, das er zuvor fünfmal gewonnen hat, ist für ihn immer noch traurig. Der Stress steht bevor, da die beiden Saisonabschlussturniere, das Masters 1000 in Paris und das ATP-Finals in Turin im November, die Teilnahme von Novak Djokovic fraglich sind.

Ein weiteres aktuelles Problem ist die Pandemie, die vorschreibt, dass jeder geimpft wird. Er ist nach Serbien geflogen, um sich auszuruhen und bei seiner Familie zu sein, und als er gefragt wurde, was sein nächstes Turnier sein wird, war sein Verhalten etwas unsicher. Er würde nur lächeln, denn für eine noch nicht beendete Tour gibt es derzeit zu viele offene Fragen.