'Es würde Spaß machen, Novak Djokovic zu treffen', sagt Basketballstar



by   |  LESUNGEN 929

'Es würde Spaß machen, Novak Djokovic zu treffen', sagt Basketballstar

Rafael Nadal und Novak Djokovic waren die Spieler, die es in Monte Carlo 2009 zu schlagen galt, alle Rivalen besiegten und den Kampf um den Titel begründeten. Es war sein siebtes Match auf Sand und Novak hoffte, den Sandkönig zum ersten Mal auf seiner geliebten Oberfläche zu stürzen, er ist zuversichtlich in seinem Spiel und sieht nach dem Halbfinalsieg gegen Stan Wawrinka positiv aus.

Auf die Frage nach dem letzten Match, nachdem er seinen Kampf gegen der Schweizer beendet hatte, bestritt Novak, dass es eine unmögliche Mission sei, Nadal auf Sand zu besiegen, sonst wäre es sinnlos gewesen, überhaupt auf den Platz zu treten und zu kämpfen.

Djokovic besiegte Wawrinka mit 4-6, 6-1, 6-3 in zwei Stunden und 27 Minuten und besiegte den Schweizer zum sechsten Mal in acht Spielen und zum vierten Mal in Folge in der Masters-1000-Serie in den letzten 13 Monaten. Novak verlor zweimal seinen Aufschlag und sicherte sich fünf Rassen mit 14 Chancen, sich an die Spitze zu setzen und den Titelkampf mit der Nummer 1 Nadal vorzubereiten.

Stan hatte mehr Winner und erzwang mehr Fehler von Novak, ruinierte aber seine Chancen, nachdem er 50 ungezwungene Fehler gemacht hatte. Djokovic holte sich den Sieg bei den längsten Rallyes, da sie bei den kürzeren und mittleren Rallyes durch nichts voneinander getrennt werden konnten.

Wawrinka rettete in den ersten beiden Aufschlagspielen vier Breakchancen, um in Kontakt zu bleiben, und traf beim 3-4 einen Vorhandsieger, um den Kampf im ersten Satz zu verlängern. Novak hatte im neunten Spiel mit Aufschlagproblemen zu kämpfen und hatte bei Stans vierte Breakchance einen Doppelfehler, um in Rückstand zu geraten und dem Gegner zu ermöglichen, mit seinem Aufschlag einige Minuten später den Satz zu gewinnen.

Wolters würdigt Novak Djokovic

Der ehemalige NBA-Spieler Nate Wolters glaubt, dass Novak Djokovic eine Person ist, zu der jeder aufschauen sollte. Wolters hält Djokovic auch für den größten Spieler aller Zeiten.

"Ich weiß, dass er (Novak Djokovic) zu einigen Spielen kommt", sagte Nate Wolters. "Ich weiß, dass er dem Team folgt, was ziemlich cool ist. Er ist wahrscheinlich der größte Tennisspieler aller Zeiten.

Hoffentlich kann er dieses Jahr zu einigen Spielen kommen und natürlich bin ich ein großer Fan von ihm und schaue mir ziemlich viel Tennis an, besonders die Majors. Es ist ein lustiger Typ, ihn zu beobachten."

Wolters lobte den 20-maligen Major-Champion und wies darauf hin, dass Djokovic ein vorbildliches Individuum ist. „Das wäre toll“, fuhr Wolters fort. "Er ist ein großartiger Athlet und ein Typ, zu dem jeder aufschauen sollte, und er kümmert sich um seinen Körper, arbeitet extrem hart und ist offensichtlich super talentiert. Also ja, es wäre ein lustiger Kerl, ihn kennenzulernen."