Novak Djokovic, der Mann der Rekorde



by   |  LESUNGEN 616

Novak Djokovic, der Mann der Rekorde

Novak Djokovic ist der Mann der Rekorde. Der Ritt des serbischen Meisters auf der ATP Tour in den letzten Jahren war wirklich beeindruckend: Konstanz in Leistung und Ergebnissen ist definitiv das Markenzeichen des Serben, der bis zum Ende seiner Tenniskarriere die Möglichkeit hat, alle nur erdenklichen Rekorde zu brechen und werde immer mehr der beste Spieler der Geschichte.

Die Nummer eins der Weltrangliste schreibt nach praktisch jedem Turnier eine Seite Geschichte und erreicht neue wichtige Ziele. Auch in diesem Jahr hatte der gebürtige Belgrader die große Chance, den Kalender Grand Slam zu erreichen, die Titel aller vier großen Wettbewerbe zu gewinnen und im Finale bei den US Open gegen den Russen Daniil Medvedev zu stoppen.

Die Kontinuität an der Spitze der Rangliste wird es ihm ermöglichen, einen der Rekorde anzuvisieren, die noch immer von Roger Federer gehalten werden, dem Schweizer Meister, mit dem er die gleiche Anzahl von Grand-Slam-Triumphen teilt (zusammen mit dem spanischen Meister Rafael Nadal).

Der 40-jährige Spieler wird die letzte Aktivitätsphase vor seiner Pensionierung erleben und ist mit einer körperlichen Verfassung konfrontiert, die fast nie an der Spitze steht (aufgrund kleiner und großer Verletzungen sowie des Alters), was ihm nicht die Möglichkeit gegeben hat, in der Tour konkurrenzfähig zu sein.

Der Rekord, den Djokovic anstrebt

Novak wird Ende 2021 das 14. Jahr im Laufe seiner langen Karriere unter den besten drei Tennisspielern der Welt abschließen. Ein tolles Ergebnis, aber in der Sonderwertung gibt es diejenigen, die besser abgeschnitten haben: auf dem Podium, hinter ihm, ist der König von Sand Rafael Nadal mit 13 Jahren; Vor allen anderen kommandiert König Roger mit 15 Saisons in den Top 3.

Mit 34 Jahren kann Novak Djokovic versuchen, den in Basel geborenen Spieler zu unterstützen und sogar zu überbieten, um einen weiteren Rekord zu holen. Er soll demnach noch zwei Jahre an der Spitze spielen. Eine auf dem Papier greifbare Aufgabe für den serbischen Meister, angesichts seines großen Talents und seines Moments, der ihn immer noch zu den stärksten seiner Kategorie zählt.

Die gefährlichsten Gegner, die mit besonderem Augenmerk auf den allerersten Positionen gehalten werden müssen, sind sicherlich Medvedev, Zverev (beide derzeit auf dem Podium) und Tsitsipas. Tennisspieler mit den meisten Saisonabschlüssen des Jahres in den Top3 der ATP-Rangliste (1973-2021 / Herren Einzel):