Novak Djokovic: 'Ich werde diese Erinnerungen für den Rest meines Lebens bewahren'



by   |  LESUNGEN 936

Novak Djokovic: 'Ich werde diese Erinnerungen für den Rest meines Lebens bewahren'

Spanien, an dem Rafael Nadal und Carlos Alcaraz nicht teilnahmen, erreichte im Davis-Cup-Finals nicht das Viertelfinale. Die Niederlage mit Russland war fatal. Trotz des historischen Siegs von Feliciano Lopez gegen Andrey Rublev können die Gastgeber die Hierarchien in der Caja Magica in Madrid nicht umkrempeln.

Daniil Medvedev besiegte Pablo Carreno Busta mit einem sehr soliden 6:2, 7:6 (4) - gekrönt von einem super 5:0-Start, und ein 5-3 Vorteil sogar in der Mitte des zweiten Satzes. Im Doppel holten Rublev und Karatsev dann einen wichtigen Rückstand auf und schlossen mit 4-6, 6-2, 6-4 gegen das Duo Lopez und Marcel Granollers ab.

Die russische Mannschaft trifft im Viertelfinale auf Schweden und schließlich im Halbfinale auf eine zwischen Deutschland und Großbritannien. Die Deutschen sicherten sich mit den beiden Siegen gegen Österreich den ersten Platz in der Gruppe, die Briten unterschreiben stattdessen trotz der Niederlage von Dan Evans gegen den sehr jungen Machac das 2:1 gegen Tschechien.

Auch der Kasachstan mit Alexandr Bublik und Mikhail Kukushkin erreichte das Viertelfinale. Zurück vom 3:0 gegen Kanada und auf Kollisionskurs mit Serbien. Novak Djokovics Serbien - im entscheidenden Doppel von Deutschland nach dem Sieg gegen Österreich am ersten Spieltag geschlagen - schafft es, die Gruppenphase als einer der besten Zweitplatzierten zu überwinden.

Im gleichen Segment des Auslosung das Match zwischen Italien und Kroatien. Cilic und seine Teamkollegen, die gegen Ungarn einen Einzelsieg brauchten, um durch die Runde zu kommen, verloren nur das erste Einzelmatch, bevor sie mit einem sehr ermüdenden Doppelerfolg abschlossen.

Djokovic lobte das serbische Team

Novak Djokovic und seine Teamkollegen erlitten beim Davis-Cup-Finals 2021 eine knappe 1:2-Niederlage gegen Deutschland. Die Doppelspezialisten Tim Pütz und Kevin Krawietz erwiesen sich als Helden für die deutsche Mannschaft, als sie Novak Djokovic und Nikola Cacic im entscheidenden Punkt besiegten.

Der Weltranglistenerste sagte, er fühle sich "glücklich", ein Teil des Titelgewinner-Kaders von 2010 gewesen zu sein, bevor er bekräftigte, dass der Sieg seiner individuellen Karriere einen "massiven Impuls" gegeben habe.

"Jede Generation, der ich angehöre, war eine großartige Gruppe auf und neben dem Platz", sagte Djokovic. "Ich hatte das Glück, Teil des Teams zu sein, das 2010 den Davis-Cup-Titel gewonnen hat.

Ich werde diese Erinnerungen für den Rest meines Lebens schätzen“, fuhr er fort. "Der Gewinn des Davis Cups war etwas Besonderes, weil er einen enormen Impuls für die Entwicklung meiner individuellen Karriere gegeben hat." Fotokredit: REUTERS/Leonhard Foeger