Novak Djokovic: Bublik hat nichts zu verlieren, er wird versuchen, mich zu schlagen



by   |  LESUNGEN 885

Novak Djokovic: Bublik hat nichts zu verlieren, er wird versuchen, mich zu schlagen

Der serbische Tennis-Superstar Novak Djokovic zeigte dem kasachischen Davis-Cup-Team vor dem Spiel beim Davis-Cup-Finals Respekt und besteht darauf, dass sie nicht unterschätzt werden dürfen. Djokovic hält Kasachstan für das am meisten unterschätzte Team beim Davis-Cup-Finals, fordert seine Mannschaft jedoch dringend auf, sie ernst zu nehmen.

Djokovic ist bereit, gegen Alexander Bublik zu spielen, und er behauptet, dass der aus Kasachstan mehr als fähig ist, Tennis auf hohem Niveau zu spielen. „Wir spielen das Viertelfinale gegen Kasachstan, das wohl am meisten unterschätzte Team beim Davis-Cup-Finals.

Sie haben ihre Gruppe gewonnen", sagte Djokovic gegenüber Sport Klub. "Sie haben Bublik, der ein wirklich kniffliger Spieler ist. Er hat einen starken Aufschlag und spielt riskantes Tennis. Er kann wirklich ein gefährlicher Gegner sein.

Ich habe ihn bei den Davis Cup Finals ein bisschen beobachtet und er hat auf einem sehr hohen Niveau gespielt. Ich glaube, er wird nichts zu verlieren haben und wird versuchen, mich zu schlagen. Auf der anderen Seite ist Kukushkin ein Veteran und jemand, der viele wichtige Matches bestritten und viele wichtige Matches für Kasachstan gewonnen hat.

Er ist ein wirklich erfahrener Spieler."

Djokovic strebt einen zweiten Davis-Cup-Titel an

Djokovic führte Serbien zum Gewinn des einzigen Davis-Cup-Titels im Jahr 2010. Nach dem Gewinn des Davis Cups gewann Djokovic 2011 drei Grand Slams und stieg zur Nummer 1 der Welt auf.

"Jede Generation, der ich angehöre, war auf und neben dem Platz eine großartige Gruppe. Ich hatte das Glück, Teil des Teams zu sein, das 2010 den Davis-Cup-Titel gewonnen hat. Ich werde diese Erinnerungen für den Rest meines Lebens bewahren, da der Gewinn des Davis Cups etwas Besonderes war, weil er einen massiven Impuls für die Entwicklung meiner individuellen Karriere gab," sagte Djokovic beim Davis-Cup-Finals.

„Es war ein Sprungbrett, um 2011 drei Grand-Slam-Turniere zu gewinnen und dann die Nummer eins der Welt zu werden. Meine Leidenschaft, im Davis Cup zu spielen, ist nicht nur unerbittlich, sie wächst nur, wenn ich älter werde.“ Fotokredit: Adam Pretty/Getty Images