Matteo Berrettini: Novak Djokovic hat mir nie etwas getan, außer ...



by   |  LESUNGEN 1418

Matteo Berrettini: Novak Djokovic hat mir nie etwas getan, außer ...

Die Nummer 7 der Welt, Matteo Berrettini, sagt, er habe keine negativen Erfahrungen mit Novak Djokovic gemacht, außer der Tatsache, dass er jedes Mal gegen den Serben verloren hat. Berrettini spielte vier Mal gegen Djokovic und endete jedes Mal auf der Verliererseite.

„Djokovic, nett? Mir persönlich hat er nie etwas angetan, außer dass er mich jedes Mal besiegt hat, wenn wir gespielt haben,“ Berrettini sagte im Cachemire Podcast, wie von Matteo Mosciatti enthüllt.

Der 34-jährige Djokovic konnte Roger Federer und Rafael Nadal mit 20 Majors auf der Liste der Grand-Slam-Rekorde aller Zeiten gleichziehen. Djokovic brach den Allzeit-Masters-Rekord, den Rekord für die meisten Wochen, die er als Nummer 1 verbrachte, und den Rekord für die meisten Nummer-1-Platzierungen am Jahresende.

"Ich bin beeindruckt von seinem Siegeswillen, nachdem er bereits alles gewonnen hat. Wie gewinnt man und gewinnt weiter wie Djokovic? Ich weiß nicht. Sie müssen ihn fragen", fügte Berrettini hinzu.

Berrettini verlor im Wimbledon-Finale gegen Djokovic

Berrettini erreichte in diesem Jahr in Wimbledon sein erstes Grand-Slam-Finale, bevor er in vier Sätzen gegen Djokovic verlor.

„Novak war besser als ich, da er ein großartiger Champion ist“, gab Berrettini nach dem Spiel zu. „Er steht mitten in der Geschichte des Sports und verdient all das Lob. Ich hoffe, es ist nicht mein letztes Grand-Slam-Finale.

Es ist eine große Ehre, hier zu sein, und es war ein wirklich großartiger Lauf in den letzten Wochen und auch im Queen's Club. Djokovic sagte, "es war mehr als ein Kampf", nachdem er sich von einem Rückstand von einem Satz erholt hatte, um Berrettini zu schlagen.

„Es war mehr als ein Kampf“, sagte Djokovic. „Wimbledon zu gewinnen war für mich als Kind immer mein größter Traum. Ich weiß, wie besonders das ist und möchte dies nicht als selbstverständlich betrachten.

Ich war ein siebenjähriger Junge in Serbien, baute in meinem Schlafzimmer eine Wimbledon-Tennistrophäe mit improvisierten Materialien und stehe jetzt mit sechs Titeln hier. Es ist unglaublich"