Novak Djokovic unterstützt Umweltproteste in Serbien



by   |  LESUNGEN 2026

Novak Djokovic unterstützt Umweltproteste in Serbien

Die Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, unterstützt die Umweltproteste in Serbien, da er darauf besteht, dass die Gesundheit auf Platz 1 steht. Am Samstag blockierten die Bürger in mehreren Städten in ganz Serbien Straßen, als sie gegen die Bedeutung von Lithium und umstrittene Gesetze protestierten.

„Saubere Luft, Wasser und Nahrung sind entscheidend für die Gesundheit. Ohne das ist jedes Wort zum Thema ‚Gesundheit‘ überflüssig“, heißt es in Djokovics Post auf Instagram. „Die Natur ist unsere Mutter.

Lass uns mehr Zeit in der Natur verbringen. Es macht unser Leben reicher." Während es in Serbien Proteste gab, kehrte Djokovic nach Hause zurück. Am Freitag musste Serbien beim Davis-Cup-Finals gegen Kroatien eine Halbfinalniederlage hinnehmen.

Kroatien gewann, nachdem Nikola Mektic und Mate Pavic im entscheidenden Match Djokovic und Nikola Cacic besiegten.

Djokovic hofft, dass Serbien ein gutes Doppelteam findet

"Wir haben es versucht. Es hat nicht funktioniert.

Aber wir müssen unbedingt unseren Doppel-Teil des Teams verbessern. Wir brauchen ein Doppelteam, das ständig zusammenspielt, sonst wird es jedes Mal, wenn wir so spielen, ein Mount Everest, den wir besteigen müssen", sagte Djokovic.

Djokovic wollte seine Antwort zu seiner Teilnahme an den Australian Open nicht geben. "Ich verstehe, dass Sie einige Antworten wollen, wo ich die Saison starte, wie ich sie starte. Ich bin wirklich sehr müde von dieser Saison und dem ganzen Jahr, also bleibe ich lieber bei der Familienzeit, dem Reha-Modus, dann sehen wir, was die Zukunft bringt," Djokovic sagte per Reem Abilleil.

„Sie werden informiert. Ich weiß, was Sie wollen. Ich werde Ihnen heute Abend keine Antwort geben. Ich weiß, was du mich fragen willst. Aber Sie werden informiert. Das ist alles, was ich Ihnen sagen kann. Ich kann Ihnen kein Datum nennen. Offensichtlich steht Australien vor der Tür, also wirst du es sehr bald wissen."