Novak Djokovic vermeidet eine sofortige Inhaftierung nach Annullierung des Visums



by   |  LESUNGEN 2811

Novak Djokovic vermeidet eine sofortige Inhaftierung nach Annullierung des Visums

Weltnummer 1 Novak Djokovic wurde laut Paul Sakkal gebeten, sich für ein Interview mit Einwanderungsbeamten vorzustellen. Am Freitag übte Einwanderungsminister Alex Hawke seine Befugnisse aus, um das Visum von Djokovic zu annullieren.

Die australische Regierung spricht derzeit mit Djokovics Anwälten. Djokovic wird nicht sofort festgenommen, aber das könnte nach seinem Interview passieren.

Djokovic bekam sein Visum am Montag wieder ausgestellt, bevor es zum zweiten Mal von den australischen Behörden annulliert wurde.

Hawke hat die Entscheidung im Fall Djokovic getroffen

„Heute habe ich meine Befugnis gemäß Abschnitt 133C(3) des Migrationsgesetzes ausgeübt, das Visum von Herrn Novak Djokovic aus Gründen der Gesundheit und der guten Ordnung zu annullieren, da dies im öffentlichen Interesse lag,“ Hawke sagte in einer Erklärung.

„Diese Entscheidung folgte Anordnungen des Federal Circuit and Family Court vom 10. Januar 2022, mit denen eine frühere Annullierungsentscheidung aus Gründen der Verfahrensgerechtigkeit aufgehoben wurde. Bei dieser Entscheidung habe ich sorgfältig die Informationen berücksichtigt, die mir vom Innenministerium, der Australian Border Force und Herrn Djokovic zur Verfügung gestellt wurden.

Die Regierung von Morrison setzt sich nachdrücklich für den Schutz der australischen Grenzen ein, insbesondere in Bezug auf die COVID-19-Pandemie. Ich danke den Beamten des Innenministeriums und der Australian Border Force, die jeden Tag daran arbeiten, Australiens Interessen in zunehmend herausfordernden Einsatzumgebungen zu dienen."

Nachdem er am Montag seine Berufung gewonnen und sein Visum zurückbekommen hatte, sagte Djokovic in einem Instagram-Post. "Ich freue mich und bin dankbar, dass der Richter meine Visa-Stornierung aufgehoben hat. Trotz allem, was in der vergangenen Woche passiert ist, möchte ich bleiben und versuchen, bei den Australian Open anzutreten.

Darauf konzentriere ich mich weiterhin. Ich bin hierher geflogen, um bei einem der wichtigsten Events, das wir haben, vor den großartigen Fans zu spielen. Im Moment kann ich nicht mehr sagen als DANKE, dass du durch all das zu mir stehst und mich ermutigst, stark zu bleiben.“ Fotokredit: Heraldo de Aragon/STRINGER