Ibrahimovic: Djokovic? Impfstoff ist für die Gesundheit, nicht für ein Tennisturnier



by   |  LESUNGEN 2271

Ibrahimovic: Djokovic? Impfstoff ist für die Gesundheit, nicht für ein Tennisturnier

Auf die Frage nach dem Problem von Novak Djokovic in einem Interview mit dem wöchentlichen Journal du Dimanche äußerte der Fußballspieler Zlatan Ibrahimovic vom AC Mailand seine persönliche Meinung zu diesem Thema.

Wir erinnern uns, dass Zlatan Ibrahimovic auch für die USA Major League Soccer für die Los Angeles Galaxy spielte, mit der er zwischen 2018 und 2019 in 58 Matches 53 Tore erzielte. „Sich aus gesundheitlichen Gründen impfen zu lassen, ist nicht dasselbe wie bei einem Tennisturnier dabei zu sein“, sagte Ibrahimovic.

„Diejenigen, die sich impfen lassen, tun dies, weil sie daran glauben und glauben, dass es gegen die Krankheit wirksam ist. Aber jeder hat eine Meinung über ihn. Menschen sollten nicht gezwungen werden, sich impfen zu lassen, nur um zur Arbeit zu gehen.

Ich habe mich impfen lassen, weil ich denke, dass es der beste Weg ist, mich zu schützen, nicht weil ich Fußball spiele. Das sind zwei verschiedene Situationen."

Aktuelle Nachrichten zu Novak Djokovic

„Es wird zwar viel geredet, aber wir konzentrieren uns darauf, noch lange eine großartige Veranstaltung zu veranstalten.

Novak wird Tennis Australia nicht verklagen und er wird das Turnier 2023 wieder spielen können, wenn er will." Diese Worte sprach Australian-Open-Direktor Craig Tiley in die Mikrofone des australischen Senders ABC TV.

Tiley sagte, er sei optimistisch in Bezug auf die Zukunft von Novak Djokovic und denke, dass der Serbe ohne Probleme an der nächsten Ausgabe der Australian Open im Jahr 2023 teilnehmen kann. Die einzige gute Nachricht für den gebürtigen Belgrader im Hinblick auf künftige Engagements kam direkt aus Frankreich.

Analysiert man die Regeln zum neuen französischen Impfpass im Detail, scheint es, dass Djokovic seinen Titel, den er letztes Jahr in Roland Garros gewonnen hat, auch ohne Impfstoff verteidigen wird. Der Impfpass gilt nämlich auch für alle von Covid-19 genesenen Personen höchstens sechs Monate.

In Anbetracht der vom Bundesgericht veröffentlichten offiziellen Dokumente hat sich Djokovic am 16. Dezember mit Covid-19 infiziert und wird mindestens bis Mitte Juni in Frankreich frei zirkulieren können. Die Roland Garros werden dieses Jahr vom 22.

Mai bis 5. Juni gespielt; Daher sollte es zumindest theoretisch keine Probleme für den 20-fachen Grand-Slam-Champion geben. Fotokredit: [email protected]