Italienischer Virologe greift Novak Djokovic erneut an



by FISCHER P.

Italienischer Virologe greift Novak Djokovic erneut an

Das Jahr 2022 von Novak Djokovic hat sicherlich nicht optimal begonnen. Der serbische Meister hat einen Medienkampf begonnen und nicht mit der australischen Regierung, um nach Australien einreisen und an den Australian Open 2022 teilnehmen zu können.

Nach einer anfänglichen Ausnahme stellten sich australische Politiker offen gegen Novak, der letztendlich seinen Kampf verlor und auf die Chance verzichten musste, an den Australian Open teilzunehmen und seinen Titel zu verteidigen.

Neben der Beleidigung hatte Novak mit dem mittlerweile bekannten Label von NoVax einen unglaublichen Imageschaden und mit dem Sieg der Australian Open von Rafael Nadal die größte Niederlage. Damit erreichte der Spanier in seiner Karriere 21 Grand-Slam-Titel und überholte bei 20 Titeln sowohl Roger Federer als auch Novak Djokovic.

Frage und Antwort zwischen Djokovic und dem italienischen Virologen Burioni

Nach wochenlangem Warten und Neugier meldet sich die Nummer 1 der Welt wieder in einem Interview mit der BBC zu Wort. Hier sind seine Statements: „Roland Garros und Wimbledon aufgeben? Das ist der Preis, den ich bereit bin zu zahlen.

Ich war noch nie in meinem Leben gegen Impfungen, aber ich habe mich immer für die Freiheit ausgesprochen, selbst zu entscheiden, was man seinem Körper verabreicht und was nicht. Die Prinzipien der Entscheidungsfindung über meine Person und insbesondere meinen Körper sind wichtiger als jeder Titel in der Welt des Tennis.

Ich versuche so viel wie möglich mit meinem Körper im Einklang zu sein. Spiralen? Ich verstehe, dass weltweit jeder versucht, große Anstrengungen zu unternehmen, um dieses Virus in den Griff zu bekommen und hoffentlich bald ein Ende dieses Virus zu sehen." Die Worte von Novak Djokovic zur Impffrage sorgten erneut für Aufsehen, da der Tennisspieler bereit war, seine Rekorde und seine große Leidenschaft aufzugeben, um in seinen Überzeugungen still und teilnahmslos zu bleiben.

Bereits in der Vergangenheit griff der bekannte italienische Virologe Roberto Burioni den serbischen Champion an und in den letzten Stunden machte sich ein neuer Tweet von ihm bemerkbar, Burioni machte sich mit dem schlichten Tweet über Novaks Worte lustig: „Ich bin kein Impfgegner, aber …“ Tatsächlich antwortete der Novak, nachdem er erklärt hatte, den Impfstoff nicht zu nehmen, auch, dass er nicht gegen den Impfstoff sei, was alle verblüffte.

Der Krieg zwischen Burioni und Djokovic geht weiter. Fotokredit: AP

Novak Djokovic