Novak Djokovic: 'Sagen wir, es ist ein genetischer Vorteil, aber...'



by   |  LESUNGEN 1112

Novak Djokovic: 'Sagen wir, es ist ein genetischer Vorteil, aber...'

In den letzten Jahren sind soziale Netzwerke nun Teil unseres täglichen Lebens geworden. Fast der gesamte Planet nutzt es und in diesen 20 Jahren des neuen Jahrtausends werden sie immer mehr geboren. Auch Tennis musste sich wie alle anderen Sportarten und alle Gesellschaften dieser Welt an diesen Lebensstil „anpassen“.

Sowohl die wichtigsten Turniere der Welt als auch alle an der Tour teilnehmenden Tennisspieler haben mindestens ein offizielles Konto zwischen Instagram, Facebook und Twitter. Das beliebteste und von Tennisspielern genutzte Medium, um sogar Momente des täglichen und privaten Lebens zu erzählen, ist Instagram geworden, das das Konto schlechthin für VIPs ist.

Auf dem ersten Platz in dieser speziellen Rangliste der derzeit aktiven Tennisspieler steht Serena Williams, gefolgt von den Big 3 Rafael Nadal, Novak Djokovic und Roger Federer. 1 Serena Williams 14,3 Millionen Follower. 2 Rafael Nadal 13,7 Millionen Follower.

3 Novak Djokovic 10,3 Millionen Follower. 4 Roger Federer 9 Millionen Follower. 5 Naomi Osaka 2,8 Millionen Follower. 6 Emma Raducanu 2,3 ​​Millionen Follower. 7 Genie Bouchard 2,1 Millionen Follower.

8 Andy Murray 1,8 Millionen Follower. 9 Alexander Zverev 1,6 Millionen Follower. 9 Venus Williams 1,6 Millionen Follower. 9 Simona Halep 1,6 Millionen Follower. Die ersten vier ändern sich nicht, wenn wir die Zahlen von Facebook und Twitter lesen, aber die Anordnung ändert sich.

In den von Mark Zuckerberg geschaffenen sozialen Medien kommandiert Roger, während bei Twitter der Mallorquiner an der Spitze steht.

Djokovic ist zu einer ziemlich umstrittenen Figur geworden

In einem Interview mit L'Equipe verriet Novak Djokovic, dass er an Talent glaubt, deutete aber an, dass dies nur ein kleiner Erfolgsfaktor sei.

"Die Leute neigen dazu, zu vergessen", sagte Djokovic. "Sie sagen sich: 'Er hat Talent.' Was ist Talent Ja, ich glaube an Talent. Manche Leute glauben nicht an Talent, ich schon. Nehmen wir an, es ist ein genetischer Vorteil, aber Talent ist nur ein kleiner Prozentsatz des Endergebnisses.

Der Rest ist Arbeitsbelastung. „Jeden Tag schlägt harte Arbeit Talent“, wie [die Leute] in den Vereinigten Staaten sagen. Und das stimmt. Wir haben viele Beispiele im Tennis“, so der 34-Jährige weiter.

„David Ferrer, wir alle wussten, was für ein unglaublicher Arbeiter er war. Radek Stepanek“ ansehen. Wenn Sie sein Spiel gesehen haben, konnten Sie einige Einschränkungen erkennen. Seine flache Vorhand, dass er den Topspin nicht beherrscht.

Aber seine Spielintelligenz, seine Willenskraft und seine kluge Arbeit haben ihn zu Höhenflügen befähigt. Und Gilles Simon, noch ein weiteres Beispiel. Top 10. Unglaublich.“