Novak Djokovic wird offiziell beim Monte Carlo Masters spielen



by   |  LESUNGEN 1890

Novak Djokovic wird offiziell beim Monte Carlo Masters spielen

Novak Djokovic hat über seine Sozial-Media-Profile angekündigt, dass er aufgrund der aktuellen Regeln der Vereinigten Staaten für ungeimpfte Personen nicht an den Masters 1000 in Indian Wells und Miami teilnehmen wird: „Obwohl ich automatisch in die Teilnehmerlisten der BNP Paribas Open und der Miami Open aufgenommen wurde, wusste ich, dass es unwahrscheinlich sein würde, reisen zu können.

In Anbetracht der Tatsache, dass sich die internationalen Vorschriften in Bezug auf Covid-19 ständig ändern, wollte ich warten. Aber die CDC (Centers for Disease Control and Prevention) hat mir heute bestätigt, dass sich die Vorschriften nicht ändern werden, also werde ich nicht in den USA spielen können.

Ich weiß, dass meine Fans sich darauf freuen, mich spielen zu sehen, und ich hoffe, bald wieder auf der Tour zu sein. Viel Glück an alle Spieler, die in den Vereinigten Staaten an diesen großartigen Turnieren teilnehmen werden."

Djokovic wird beim Masters 1000 in Monte Carlo antreten

Der serbische Meister wird sich dann auf die Saison auf Sand vorbereiten, in der er erneut der Protagonist sein wird. In Frankreich wird ab dem 14. März der Green Pass nicht mehr benötigt, um in das Land einzureisen.

Damit wird Djokovic sowohl beim Masters 1000 in Monte Carlo als auch bei Roland Garros problemlos ins Platz gehen können. Der Belgrader hat seine offizielle Website aktualisiert und seine Teilnahme an der prestigeträchtigen monegassischen Veranstaltung bestätigt: "Novak Djokovic wird seine Sandplatzsaison in Monte Carlo eröffnen, wo er zweimal gewonnen hat: 2013 und 2015.

Das Turnier findet vom 10. bis 17. April im Monte Carlo Country Club statt. Letztes Jahr wurde Novak in der dritten Runde von Daniel Evans besiegt. Zwischen dem monegassischen Turnier und dem zweiten Grand Slam des Jahres soll Djokovic dann das vom 18.

bis 25. April angesetzte Heimevent (ATP 250 in Belgrad, Anm. d. Red.) bestreiten. Grünes Licht, zumindest nach den in Spanien und Italien geltenden Regeln, auch für das Masters 1000 in Madrid und das Rome Open 2022. Auch vor Wimbledon dürfte es keine Probleme geben. Fotokredit: Corinne Dubreuil / ATP Tour