'Ich fand das unglaublich arrogant und von Novak Djokovic betitelt', sagt Experte



by FISCHER P.

'Ich fand das unglaublich arrogant und von Novak Djokovic betitelt', sagt Experte

Zu Beginn der Saison 2007 verlor Novak Djokovic bei den Australian Open gegen Roger Federer. Im März erreichte der Serbe in Indian Wells sein erstes Masters-1000-Finale. Die Nummer 1 der Welt, Roger Federer, gehörte beim ersten Masters 1000 der Saison nicht zu den Titelanwärtern.

Er verlor sowohl in Indian Wells als auch in Miami gegen Guillermo Canas und ließ den Jugendlichen den Raum, ihren wahren Wert zu zeigen. Novak traf im Halbfinale in Indian Wells und Miami auf seinen Zeitgenossen Andy Murray.

Djokovic freute sich, dass die jungen Spieler nach einigen dominanten Saisons von Roger Federer ihren Weg an die Spitze fanden. Novak brauchte eine Stunde und 37 Minuten, um Rafa im Viertelfinale der Miami Open mit 6: 3, 6: 4 zu schlagen.

Djokovic verwandelte mit seinem zweiten Aufschlag 15 von 20 Punkten und wehrte vier von fünf Breakchancen ab, um den Druck auf der Gegenseite aufrecht zu erhalten. Nadal konnte mit diesem Tempo nicht mithalten und kämpfte, nachdem er den ersten Aufschlag verpasst und drei Breaks erhalten hatte, um Novak ins Halbfinale zu treiben.

Djokovic holte den Sieg in der Mitteldistanz und verlängerte Ballwechsel, wobei er mehr Winner als ungezwungene Fehler traf. Novak erzwang im vierten Spiel einen Fehler von Rafa, um mit 3: 1 in Führung zu gehen, bevor er im nächsten Spiel eine Break einlegte, als seine Vorhand ins Aus ging.

Djokovic erzwang einen weiteren Fehler von Nadal, um die zweite Break in Folge zu sichern.

Bodo attackiert Novak Djokovic

Der Tennisjournalist Peter Bodo blickte auf das Visa-Fiasko von Novak Djokovic Anfang dieses Jahres mit Missbilligung auf einen kürzlich erschienenen Podcast mit Patrick McEnroe zurück.

„Was mich schon früh wirklich gestört hat [über das, was in Australien passiert ist], sicherlich aus menschlicher Sicht, waren seine lustigen Stunts“, sagte Bodo. „Es gab nicht viele Helden in der australischen Saga, aber ich fand das unglaublich arrogant und berechtigt von ihm.

Es war ein echter Tiefpunkt in seiner Karriere." Nun, da alle Ereignisse, die in Australien stattfanden, der Vergangenheit angehörten, erklärte Peter Bodo jedoch, dass er kein Problem mit der Teilnahme des Serben an zukünftigen Turnieren habe.

„Jetzt hat er gezeigt, dass er bereit ist, den Preis dafür zu zahlen, nicht zu spielen, was ein ziemlich hoher Preis ist. Novak Djokovic hat einige wirklich große Chancen genutzt. Er wird einfach abwarten und vielleicht kann er den Kampf tatsächlich gewinnen.

Ich denke, es ist sein Endspiel und damit habe ich kein Problem", sagte Bodo. „Wenn sie die Impfvorschriften aufheben, ich bin kein Medizinexperte und ich gehe davon aus, dass sie das im Griff haben, dann ist er keine Bedrohung. Aber die Regeln müssen angewendet werden."

Novak Djokovic