Novak Djokovic: Die letzten Monate waren mental und emotional sehr schwierig



by   |  LESUNGEN 776

Novak Djokovic: Die letzten Monate waren mental und emotional sehr schwierig

Weltnummer 1 Novak Djokovic hat zugegeben, dass die letzten Monate hart für ihn waren, aber er hofft, alles hinter sich zu lassen und eine starke Sandsaison zu genießen. Djokovic hatte gehofft, seine Saison in Australien zu beginnen, aber ihm wurde die Teilnahme an den Australian Open verweigert.

Djokovic war bereit, die Masters-Events in Indian Wells und Miami zu spielen, aber aufgrund seines Impfstatus wurde ihm die Einreise in die USA verweigert. „Ich hoffe, ich werde nicht sechs Matches in sechs Monaten bestreiten (lächelt).

Ich vermisse den Wettbewerb. Ich fühle immer noch die Motivation, auf der Tour zu sein, mich mit jungen Spielern zu messen und zu versuchen, die besten Spieler der Welt um die größten Titel herauszufordern. Natürlich waren die letzten vier oder fünf Monate mental und emotional sehr schwierig für mich, aber ich versuche, das alles hinter mir zu lassen und weiterzumachen.

Sand ist der Oberfläche, mit dem ich in Serbien aufgewachsen bin, und ich habe tatsächlich viele Jahre nur auf diesem Oberfläche gespielt, und historisch gesehen war es nicht mein Oberfläche, der für mich am erfolgreichsten war, obwohl ich auf diesem Oberfläche große Erfolge hatte.

Natürlich ist mir der Sieg von Roland Garros im vergangenen Jahr noch frisch in Erinnerung, deshalb versuche ich, mich davon inspirieren zu lassen, um die Sandplatzsaison bestmöglich zu beginnen", sagte Djokovic per We Love Tennis.

Djokovic hofft, so lange wie möglich die Nummer 1 zu sein

Am 28. Februar wurde Daniil Medvedev zum ersten Mal in seiner Karriere offiziell die Nummer 1 der Welt. Unglücklicherweise für Medvedev war seine Regierungszeit nur von kurzer Dauer, da er die Nummer 1 nach Indian Wells verlor.

Nachdem Medvedev den Spitzenplatz in Indian Wells verloren hatte, musste er mindestens das Halbfinale von Miami erreichen, um die Nummer 1 zurückzuerobern. Medvedev erreichte das Viertelfinale von Miami, bevor er gegen Hubert Hurkacz verlor.

„Die Nummer 1 der Welt zu sein, ist die höchste Errungenschaft, die man in unserem Sport erreichen kann, also werde ich versuchen, diese Position so gut wie möglich zu halten“, sagte Djokovic.