Andrey Rublev teilt nach dem Finale in Belgrad starke Worte über Novak Djokovic



by   |  LESUNGEN 1095

Andrey Rublev teilt nach dem Finale in Belgrad starke Worte über Novak Djokovic

Der russische Tennisstar Andrey Rublev gewann die Serbia Open in Belgrad und begann sein Interview auf dem Platz damit, dem 20-fachen Grand-Slam-Champion Novak Djokovic Respekt zu zollen. Djokovic, der hoffte, seinen ersten Titel des Jahres vor seinen Heimfans in Belgrad zu gewinnen, scheiterte bei seinem Versuch, als er im Finale von Belgrad eine Drei-Satz-Niederlage gegen Rublev hinnehmen musste.

Djokovic, der hoffte, seinen ersten Titel des Jahres vor seinen Heimfans in Belgrad zu gewinnen, scheiterte bei seinem Versuch nur knapp, als er im Finale von Belgrad eine Niederlage in drei Sätzen gegen Rublev hinnehmen musste.

Rublev, der auf Platz 2 gesetzt ist, schlug den Top-gesetzten Djokovic mit 6: 2, 6: 7 (4), 6: 0, um seinen zweiten Titel des Jahres zu gewinnen. "Du bist einer der stärksten Tennisspieler der Geschichte. Für mich ist es eine Ehre, den Platz mit dir zu teilen, ich werde niemals in der Lage sein, alles zu tun, was du getan hast.

Ich hoffe, Sie können noch so viele Jahre spielen, ich kann es kaum erwarten, wieder gegen Sie anzutreten", sagte Rublev. „Es ist großartig, gegen dich zu spielen und zum zweiten Mal den Platz zu teilen. Ich hoffe, wir haben mehr Schlachten.

Ich fühle mich hier so wohl, es ist eine sehr schöne Stadt. Es fühlt sich wirklich besonders an. Ich möchte allen Zuschauern ein großes Dankeschön sagen, dass sie alle Spieler die ganze Woche über unterstützt haben.

Wieder volle Menschenmengen zu sehen, ist etwas Besonderes für uns alle."

Rublev dominierte den dritten Satz

Djokovic hatte im vierten Spiel den ersten Breakpoint des Matches, schaffte es aber nicht, Rublev auf zwei Spiele pro Stück umzuwandeln.

Nachdem Rublev einen Breakpoint gerettet hatte, holte er sich zwei Breaks hintereinander, um den ersten Satz stilvoll zu gewinnen. Djokovic begann den zweiten Satz mit einer Break, aber sein Vorsprung war nur von kurzer Dauer, als Rublev die Break im dritten Spiel wiedererlangte.

Djokovic verpasste im 10. Spiel zwei Set Points und im 12. Spiel drei weitere Set Points, verwandelte aber schließlich seine siebten Set Point im Tiebreak, um einen dritten Satz zu erzwingen. Unglücklicherweise für Djokovic hatte er keine Energie mehr, nachdem er einen knappen zweiten Satz gewonnen hatte, als Rublev den dritten Satz ohne verlorenes Spiel gewann, um den Titel in Belgrad zu besiegeln.