Wimbledon gibt Djokovic grünes Licht für die Titelverteidigung bei The Championships



by   |  LESUNGEN 695

Wimbledon gibt Djokovic grünes Licht für die Titelverteidigung bei The Championships

Wimbledon hielt an diesem Dienstag seine jährliche Frühjahrspressekonferenz ab und es wurde bestätigt, dass Novak Djokovic, die Nummer 1 der Welt, und andere ungeimpfte Personen dieses Jahr im All England Club antreten dürfen.

Djokovic, a 20-time Grand Slam champion, is set to return to the Grand Slam stage after the Australia visa saga.

In Australien wurde Djokovic die Chance genommen, um seinen 21. Grand-Slam-Titel zu kämpfen, nachdem die australischen Behörden sein Visum widerrufen und ihn aus dem Land ausgewiesen hatten. Im vergangenen Monat hob Frankreich sein Impfmandat auf und öffnete Djokovic die Türen für die Teilnahme an den French Open.

Nach den French Open kann sich Djokovic auf die Rasensaison konzentrieren und den vierten WImbledon-Titel in Folge gewinnen. Djokovic, der 2011 seinen ersten Wimbledon-Titel holte, gewann auch The Championships 2014, 2015, 2018, 2019, und 2021.

Djokovic hat die letzten drei Wimbledon-Ausgaben gewonnen, da The Championships 2020 nicht stattfanden.

Djokovic unterstützt das Verbot von Russen und Weißrussen nicht

Djokovic ist sicherlich froh, dass er in Wimbledon antreten darf, aber er machte deutlich, dass er die Entscheidung, russischen und weißrussischen Spielern die Teilnahme am All England Club zu verbieten, nicht unterstützt.

"Ich unterstütze das nicht. Ich bin mit Sanktionen aufgewachsen. Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn die Welt einen anders sieht, weil ein schlechtes Image geschaffen wurde", sagte Djokovic. „Ich war ein Opfer davon, wie viele Serben.

Ich bin ein Kind des Krieges, ich weiß, wie es ist, nahe stehende Menschen zu verlieren, manche leiden immer noch darunter. Ich werde für immer dagegen sein. Politik existiert im Sport, Sie haben politische Strukturen in der Organisation.

Ich spreche von höheren Instanzen der Einmischung der Politik. Ich stehe hinter dem, was ich gesagt habe. Es besteht keine Notwendigkeit, irgendeinen Athleten zu suspendieren, nicht nur einen Tennisspieler. Ich sehe nicht, wie sie den Krieg beeinflussen.

Wir haben im Tennis eine Regel zum Diskriminierungsverbot, die von der Regel der Rangordnung der Nichtnationalität spricht. Wimbledon hat dagegen verstoßen, die ATP hat sich zu Wort gemeldet." Ob Djokovic in diesem Jahr seinen siebten Wimbledon-Titel gewinnen kann, bleibt abzuwarten.