Vajda identifiziert, warum Novak Djokovic bei seinen ersten Turnieren Probleme hatte



by   |  LESUNGEN 777

Vajda identifiziert, warum Novak Djokovic bei seinen ersten Turnieren Probleme hatte

Trainer Marian Vajda gab zu, dass Novak Djokovic in seinen ersten Turnieren Probleme hatte, weil er Matches verpasst. Der 34-jährige Djokovic hatte gehofft, seine Saison in Australien zu beginnen, aber sie endete in einem kompletten Chaos.

Während seines Aufenthalts in Australien wurde Djokovics Visum zweimal annulliert und er wurde zweimal festgenommen. Djokovic startete seine Saison 2022 in Dubai, wo er das Viertelfinale erreichte, bevor er eine Schockniederlage gegen Jiri Vesely hinnehmen musste.

Djokovic erlitt in seinem ersten Match in Monte Carlo auch eine Schockniederlage gegen Alejandro Davidovich Fokina, bevor er im Finale von Belgrad hinter Andrey Rublev Zweiter wurde. Am Dienstag startete Djokovic seine Saison in Madrid mit einem Sieg in geraden Sätzen gegen Gael Monfils.

Vajda: Djokovic sollte bei den French Open in Ordnung sein

„Er war wegen der Probleme vom Jahresanfang nicht in Topform. Er hat nicht genug Matches auf dem Buckel, und deshalb versucht er jetzt, überall zu spielen, wo er kann.

Er kehrt zu seinem alten Ich zurück, auch wenn er im Finale in Belgrad noch nicht in Bestform war. Er hat vielleicht ein bisschen Probleme in Madrid und Rom, aber ich denke, er wird bereit sein für Roland Garros", sagte Vajda gegenüber Tennis Majors.

Anfang März gaben Djokovic und Vajda das Ende ihrer langjährigen Partnerschaft bekannt. Diese Woche gab Vajda bekannt, dass er akzeptiert hat, Alex Molcans neuer Trainer zu werden. Nach der Trennung von Djokovic wollte Vajda einen Slowaken trainieren und es war perfekt, als Molcan ihm einen Job anbot.

„Ich bin froh, dass ich den besten slowakischen Spieler trainieren werde, das war der entscheidende Faktor“, sagte er. „Ich hatte viele Angebote nach dem Ende meiner Zusammenarbeit mit Novak, aber ich wollte einem slowakischen Spieler helfen – das hat mir neue Energie gegeben.“ Interessanterweise stand Molcan letztes Jahr in Belgrad zu seinem ersten ATP-Finale – in dem er von Djokovic geschlagen wurde.