Patrick Mouratoglou: Novak Djokovic ist zurück



by   |  LESUNGEN 857

Patrick Mouratoglou: Novak Djokovic ist zurück

Novak Djokovic, die Nummer 1 der Welt, konnte das Finale des Madrid Masters nicht erreichen, aber der renommierte Tennistrainer Patrick Mouratoglou sagt, der Serbe sei zurück, gerade rechtzeitig für die French Open.

Nachdem er bei seinen ersten paar Turnieren des Jahres Probleme hatte, schnitt Djokovic in Madrid viel besser ab. Nachdem er Gael Monfils und Hubert Hurkacz in geraden Sätzen besiegt hatte, musste Djokovic im Halbfinale eine knappe Niederlage mit drei Sätzen gegen Carlos Alcaraz hinnehmen.

Obwohl Djokovic verlor, trat er gegen Alcaraz auf hohem Niveau an. Am Ende kam Alcaraz mit einem knappen 6-7 (5) 7-5 7-6 (5) Sieg davon. Alcaraz hat am Freitag Rafael Nadal besiegt und er spielt auf einem extrem hohen Niveau.

„Novak ist zurück. Nicht nur sein Spiel ist es, sondern auch sein Fokus und seine mentale Stärke. Bislang hohe Leistung gegen den unglaublichen Carlos Alcaraz", twitterte Mouratoglou während des Matches.

Alcaraz besiegte Djokovic in einem Thriller

Djokovic hatte die Chance, einen Sieg in geraden Sätzen zu erringen, konnte seine Chancen jedoch nicht nutzen.

Im neunten Spiel des zweiten Satzes verpasste Djokovic zwei Breakpoints, die ihm eine 7-6 (5) 5-4-Führung und eine Chance zum Aufschlag für das Match hätten verschaffen können. Djokovic schaffte es im neunten Spiel nicht, zwei Breakpoints umzuwandeln, und verpasste auch im elften Spiel einen Breakpoint.

Djokovic verlor seinen Aufschlag im 12. Spiel, als Alcaraz das Match in einen dritten Satz schickte. Im dritten Satz rettete Djokovic einen Matchball im 10. Spiel und einen weiteren im Tiebreak, konnte aber den dritten nicht retten, da Alcaraz einen Sieg in drei Sätzen besiegelte.

„Ich weiß nicht, was der Unterschied [zwischen uns] war“, sagte Alcaraz nach dem allerersten Treffen gegen Djokovic. "Es war so knapp. Er hatte die Chance, meinen Aufschlag am Ende des zweiten Satzes zu brechen.

Auch im ersten Satz war es im Tiebreak so knapp. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was den Unterschied gemacht hat.“ Djokovic reist nun nach Rom, wo er hofft, vor den French Open einen weiteren tiefen Lauf zu machen und mehr Selbstvertrauen zu gewinnen.