Djokovic:"Ich habe mich nicht wohl gefühlt, dieser Verlust frustriert mich"

Die Nummer 10 der Welt analysiert den Verlust für Stefanos Tsitsipas

by Ivan Ortiz
SHARE
Djokovic:"Ich habe mich nicht wohl gefühlt, dieser Verlust frustriert mich"

Novak Djokovic verlor gegen Stefanos Tsitsipas in drei Sätzen, 6-3 6-7 (5) 6-3, am Donnerstag beim Toronto Rogers Cup, und in der Pressekonferenz zeigte der Serbe seine Enttäuschung, obwohl er erkannte, dass seine 19-jährige Der alte Gegner hat eine großartige Leistung abgeliefert.

"Ich dachte, Tsitsipas hätte sehr gut gespielt und er hätte ohne Zweifel gewonnen. Aber ich habe einfach nicht so gut gespielt, vor allem von der Grundlinie. Ich kam nicht gut zurück. Es war nicht so toll von einem Match.

Aber, Sie haben diese Tage, und besser früher als später in dieser Reihe ', sagte Djokovic.

Djokovic hatte Peter Polansky und Mirza Basic besiegt, aber er wusste, dass er nicht in Bestform spielte. "In beiden Spielen, den ersten beiden Spielen des Turniers, war es sogar nicht so einfach, die Sets zu gewinnen.

Ich versuche nur, diese Konsistenz und den Rhythmus zu finden. Die Schüsse von der Rückseite des Platzes in meinen Trainingssitzungen, ich fühlte mich, als ob jeder Tag etwas besser wurde. Aber, heute war offensichtlich ein härterer Gegner, und er spielte einfach besser in den entscheidenden Momenten.

Ich hatte meine Chancen, im dritten Satz zurück zu kommen, als ich meinen Aufschlag um 15-40 fallen ließ. Eine leichte Vorhand. Ich habe es verpasst. Aber das ist Sport. Du musst mit solchen Situationen fertig werden. Und ich muss weitermachen.

Und hoffentlich kann ich in den nächsten Tagen mit Doppel und Übungsstunden vor Cincinnati bekommen, was ich brauche.

Djokovic kommentierte auch das Potenzial von Tsitsipas: "Er ist definitiv einer der Anführer von NextGen, vor allem in dieser Saison.

Er hatte einige tolle Ergebnisse und tolle Siege. Er zeigt viel Engagement, viel Disziplin. Weißt du, er macht die Stunden im Fitnessstudio, auf dem Tennisplatz, und es zahlt sich aus. Ich meine, er ist sehr talentiert. Er war der beste Junior der Welt.

Wenn er diesen Weg weitergeht, hat er eine gute Zukunft. «

Er will sich nun im Vorfeld der US Open so gut wie möglich vorbereiten: "Grand Slams sind für mich die wahrscheinlich wichtigsten Turniere für viele Spieler.

Aber gleichzeitig möchte ich auch bei solchen Turnieren gut abschneiden. Dies sind die größten Events, die wir in der ATP Tour haben. Ich habe in meiner Karriere bislang 30 Meisterschaftsveranstaltungen gewonnen.

Und diese Statistik zeigt, wie verpflichtet ich bin, in diesen Turnieren gut zu spielen. Also ich möchte wirklich gut machen. Also, ich meine, verlieren in dieser Art von Turnier ist es nicht etwas, das mir egal ist. Es frustriert mich wirklich.

Aber ich muss es akzeptieren, damit umgehen und weitermachen. Ich werde in Cincinnati einsteigen, das einzige 1000 Event, das ich in meiner Karriere nicht gewonnen habe, und hoffentlich kann ich ein gutes Turnier haben. Und dann die US Open um die Ecke, die die wichtigste ist.

Stefanos Tsitsipas
SHARE