Zapata Miralles verrät bei den French Open 2022 eine freundliche Geste von Djokovic



by   |  LESUNGEN 433

Zapata Miralles verrät bei den French Open 2022 eine freundliche Geste von Djokovic

Der 25-jährige spanische Tennisspieler Barnabe Zapata Miralles gab bekannt, dass Novak Djokovic bei den vergangenen French Open in der Umkleidekabine auf ihn zugekommen sei, und er fand es äußerst nett von dem Serben, ihm ein paar nette Worte zu sagen.

Zapata Miralles genoss ein denkwürdiges French Open, als er als Qualifikant das Achtelfinale erreichte. Zapata Miralles, der seine Karriere hauptsächlich auf der Challenger-Ebene verbracht hat, gewann insgesamt sechs Matches bei den French Open, bevor er gegen Alexander Zverev verlor.

Als Djokovic Zapata Miralles in der Umkleidekabine bemerkte, ging er auf ihn zu und gratulierte ihm zu einem beeindruckenden Lauf. "Ich hatte die Gelegenheit, mit Novak [Djokovic] in der Umkleidekabine zu sprechen, ich hatte nie ein Wort mit ihm gewechselt, nur er konfrontierte mich auf Englisch und ich wurde ein wenig eingeholt, ich wurde nervös (lacht)", sagte Zapata Miralles zu Punto de Break.

"Es waren fünf Minuten Gespräch, er interessierte sich für mich, er gratulierte mir, er fragte mich nach Valencia, super nett. Am nächsten Tag sah er uns beim Training und kam uns sofort entgegen, als wäre er ein lebenslanger Kollege (lacht).“

Zapata Miralles brach zum ersten Mal in die Top-100 ein

Nach seinem Achtelfinale bei den French Open brach Zapata Miralles zum ersten Mal in seiner Karriere in die Top-100 ein und stieg auf Platz 97 der Weltrangliste auf.

Zapata Miralles war von seiner French Open-Kampagne begeistert, betonte jedoch, dass er weiter hart arbeiten und sein Spiel verbessern muss. „Ehrlich gesagt ist es immer noch dasselbe, ich habe in den letzten zwei Jahren nichts anders gemacht.

Mental gibt es noch Raum für Verbesserungen, wir sind immer noch in diesem Prozess, was wir waren, ist bereit, die Widrigkeiten zu bekämpfen, die auf den Platz kamen, ohne den Anschein zu erwecken, zum Sieg gezwungen zu sein, weil ich gut gespielt habe. Im Tennis kann man sich oft schlecht fühlen und Matches gewinnen, aber auch umgekehrt", sagte Zapata Miralles.