Novak Djokovic wird Tennisplätze im Archäologischen Park in Bosnien einweihen



by   |  LESUNGEN 485

Novak Djokovic wird Tennisplätze im Archäologischen Park in Bosnien einweihen

Novak Djokovic, die Nummer 3 der Welt, wird Berichten zufolge nach Wimbledon direkt in den Archäologischen Park in Bosnien fahren und dort am 13. Juli ein Ausstellungsmatch bestreiten. Djokovic besucht seit 2020 häufig den Archäologischen Park in Bosnien, und Semir Osmanagic, Gründer der Bosnischen Sonnenpyramide, hat kürzlich beschlossen, den Komplex des Archäologischen Parks um zwei Tennisplätze zu erweitern.

Einer der Gründe, warum Osmanagic den Komplex des Archäologischen Parks um Tennisplätze erweitern wollte, war, dass er Djokovic die Möglichkeit geben wollte, sich während seiner Besuche auf Turniere vorzubereiten.

Für den 13. Juli ist eine besondere Zeremonie geplant, da Djokovic das Band durchschneiden und ein Ausstellungsmatch bestreiten wird. „Die Plätze werden am 13. Juli in einer besonderen Zeremonie eröffnet, und wir erwarten, dass der beste Tennisspieler aller Zeiten, der 373 Wochen auf dem Tennisthron verbracht hat, Novak Djokovic, auch ein Mann sein wird, der das Band durchschneiden wird spiele zwei Ausstellungsspiele", sagte Osmanagic gegenüber der bosnischen Tageszeitung Avaz.

Djokovic wird die Plätze im Archäologischen Park einweihen

Mehrere namhafte Spieler kommen vom Balkan und Osmanagics Ziel ist es, ab 2023 regelmäßig den Pyramids Cup zu veranstalten. Neben Djokovic möchte Osmanagic Marin Cilic, Borna Coric und Damir Dzumhur holen.

„Ab 2023 wollen wir Veranstalter des Pyramids Cup sein, der vier der besten Tennisspieler der Region zusammenbringen würde. Wir hoffen, dass dort Marin Cilic spielen würde, der in Bosnien und Herzegowina geboren wurde, vielleicht Borna Coric, Damir Dzumhur, wenn sein Zeitplan es ihm erlaubt, vielleicht sogar Djokovic.

Das Turnier würde unmittelbar nach Wimbledon ausgetragen", verriet Osmanagic. Osmanagic verteidigte Djokovic während des Visa-Debakels in Australien Anfang dieses Jahres stark. Damals erklärte Osmanagic, dass Djokovic nach den wahren Lebenswerten lebe und nannte ihn ein Symbol der Freiheit.

Djokovic und Osmanagic haben eine gute Beziehung, da der Serbe gerne den Archäologischen Park besucht, weil er der Meinung ist, dass dies der perfekte Ort für ihn ist, um Batterien aufzuladen.