Marian Vajda: "Ich möchte, dass Novak Djokovic in Wimbledon gewinnt"



by   |  LESUNGEN 393

Marian Vajda: "Ich möchte, dass Novak Djokovic in Wimbledon gewinnt"

Marian Vajda und Novak Djokovic haben beschlossen, ihre Wege zu trennen. Die Entscheidung fiel während der ATP-Finals in Turin, wurde aber aufgrund der Affäre um den serbischen Tennisspieler, die sich in Australien ereignete, erst Monate nach Beginn des Jahres 2022 bekannt gegeben.

Der ehemalige Weltranglistenerste hat sich dafür entschieden, keine neuen Mitarbeiter einzustellen und Ivanisevic als Haupttrainer zu behalten. Vajda hingegen hat eine neue berufliche Beziehung mit dem slowenischen Tennisspieler Alex Molcan begonnen.

In einem Interview mit Sasa Ozmo von Tennis Majors sprach der slowakische Trainer über die Beziehung zu seinem ehemaligen Spieler: "Wir bleiben in Kontakt, wir kommunizieren und schicken uns Nachrichten. Unsere Beziehung ist immer noch sehr gut.

Eine Verbindung, die bis zu dem Punkt anhält, dass ich ihn auch in Wimbledon unterstütze. Vajda sprach auch über die Erwartungen, die er an Djokovic in London hat, und erklärte: "Ich unterstütze ihn immer und ich möchte, dass er Wimbledon gewinnt.

Insgesamt geht es ihm gut, das ist der beste Oberfläche für ihn. Ich denke, er hat ein gutes Scoreboard. Vielleicht war seine Leistung in der ersten Runde nicht außergewöhnlich, aber im Laufe der Spiele verbessert er sein Tennis."

Die Konfrontation in Paris

Vajdas Vergangenheit und Gegenwart trafen in Paris in der zweiten Runde von Roland Garros aufeinander: Es war Djokovic, der sich in drei Sätzen gegen Molcan durchsetzte: "Es war sehr seltsam in Paris, in der gegnerischen Zone zu sein.

Es war ein schreckliches Gefühl, das muss ich ehrlich sagen. Ich habe mich so schlecht gefühlt, und Novak hat sich auch sehr schlecht gefühlt. Nach dem Match schrieb ich ihm eine SMS: Glückwunsch! Er hat eine hervorragende Partie gespielt.

Es war sehr nett von ihm, mir ein paar Tipps zu geben, wie ich Alex' Spiel verbessern kann. Er hat mir geholfen, Alex' Spiel besser zu verstehen." Djokovics Weg zu den French Open endete, als er im Viertelfinale auf Nadal traf: "Ich dachte, er würde sich in Paris gut schlagen, aber das Match gegen Rafa war hart.

Rafa zeigte sein bestes Tennis und Novak hatte keine Antwort darauf. Ich denke, Rafa hat die Lücke in Novaks Vorhand gefunden, er hatte viele Winner auf dieser Seite." So kommentierte Marian Vajda das Match zwischen den beiden Slam-Champions.