Novak Djokovic verrät,was er Roger Federer während der Wimbledon-Zeremonie gesagt hat



by   |  LESUNGEN 528

Novak Djokovic verrät,was er Roger Federer während der Wimbledon-Zeremonie gesagt hat

Novak Djokovic und Roger Federer trafen sich am Sonntag in Wimbledon wieder, und er nutzte die Gelegenheit, dem Schweizer zu sagen, dass er ihn gerne wieder in Aktion sehen würde. Federer, der nächsten Monat 41 Jahre alt wird, ist seit einer Knieoperation im vergangenen August außer Gefecht gesetzt.

Federer hat in den letzten zweieinhalb Jahren aufgrund von Knieproblemen nicht viel gespielt, aber es wird erwartet, dass er beim Laver Cup im September wieder in Aktion tritt. "Ich habe ihm gesagt, dass er von so vielen Menschen geliebt wird, dass er sehr nett empfangen wurde und dass er zurückkommen muss, damit wir wenigstens noch einmal spielen können - wie er es selbst gesagt hat.

Wir haben alle gesehen, wie besonders es war, als er den Centre Court betrat. Alle waren auf den Beinen, alle zeigten ihre Liebe und ihren Respekt für ihn - und er ist wirklich in jeder Hinsicht eine Legende. Natürlich war er einer meiner größten Rivalen in meiner Karriere, und es war seltsam, ihn nicht an Turnieren teilnehmen zu sehen.

Er hatte in den letzten Jahren mit Verletzungen zu kämpfen und hat nur ein paar Turniere gespielt - und wie er sagte, war es ungewöhnlich, ihn hier in Wimbledon in einer anderen Rolle zu sehen. Ich denke, es ist sehr wichtig für den Sport, dass Spieler wie er so viel wie möglich spielen, denn das bringt viel Aufmerksamkeit und nützt uns allen", erklärte Djokovic.

Djokovic schlägt Federer in einem spannenden Wimbledon-Finale 2019

Am Sonntag wurden Wimbledon-Ikonen und ehemalige Champions geehrt.

Einer der Spieler, die an einer besonderen Zeremonie teilnahmen, war der achtfache Wimbledon-Rekordsieger Federer. Im Jahr 2019 verpasste Federer seinen neunten Wimbledon-Titel nur knapp. Im fünften Satz seines Finales gegen Djokovic hatte Federer zwei Meisterschaftspunkte bei seinem Aufschlag, konnte das Match aber nicht beenden, da Djokovic ein spannendes Finale gewann.

Während der Zeremonie drückte Federer seine Hoffnung aus, wenigstens ein weiteres Mal als Spieler nach Wimbledon zurückzukehren. Fotokredit: Kirsty Wigglesworth / Associated Press