Novak Djokovic: "Ich achte nicht allzu sehr darauf, weil..."



by   |  LESUNGEN 467

Novak Djokovic: "Ich achte nicht allzu sehr darauf, weil..."

Durch den Sieg über Jannik Sinner in fünf Sätzen erreichte Novak Djokovic seinen 84. Sieg in Wimbledon. Das serbische Phänomen hat Jimmy Connors in dieser speziellen Rangliste hinter dem achtmaligen Champion Roger Federer (mit 105 Siegen) erreicht.

Der 35-Jährige aus Belgrad ist seit 26 Matches in Folge in London ungeschlagen, nachdem er die letzten drei Auflagen gewonnen hat. Noles letzte Niederlage bei den Championships geht auf das Jahr 2017 gegen Tomas Berdych zurück.

2022 hat Novak bisher keine besonderen Freuden bereitet, auch dank seiner Entscheidung, sich nicht gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Neben der fehlenden Titelverteidigung bei den Australian Open erlitt der frühere Nummer 1 der Welt auch einen schweren Imageschaden.

Novak wird weitere Plätze in der Rangliste verlieren, da Wimbledon in diesem Jahr keine Punkte vergibt. Nach derzeitigem Stand könnte Djokovic weder am Cincinnati Masters 1000 noch an den US Open teilnehmen. Die US-Regierung hat die Gesundheitsmaßnahmen gelockert, verlangt aber eine obligatorische Impfung für alle ausländischen Besucher.

Auf einer Pressekonferenz gab der 20-fache Grand-Slam-Champion zu, dass er nicht weiß, was er in den kommenden Monaten tun wird.

Letzte Neuigkeiten zu Djokovics Zeitplan

"Was nach Wimbledon passiert, ist unvorhersehbar, deshalb schenke ich dem nicht allzu viel Aufmerksamkeit", sagte Novak Djokovic.

"Ich versuche, meine Gedanken auf das Hier und Jetzt zu richten, und wir werden sehen, was später passiert." Dennoch sagte ein optimistischer Djokovic, dass er trotz der "Umstände" keinen zusätzlichen Druck verspüre, bei den Slams zu glänzen, und dass Wimbledon für ihn immer etwas Besonderes gewesen sei.

"Ich würde nicht sagen, dass ich aufgrund der Umstände eine völlig neue Motivation habe", sagte Djokovic. "Ich fühle mich immer sehr motiviert, mein bestes Tennis bei den Grand Slams zu zeigen, besonders hier, dem wahrscheinlich wichtigsten Turnier in der Geschichte unseres Sports."

Nach einer Ankündigung der australischen Regierung wird sie die COVID-Grenzbeschränkung ab Mittwoch aufheben. Das bedeutet, dass die Impfung für die Einreise nach Australien nicht obligatorisch sein wird. Nach der Kontroverse im letzten Jahr erhielt Novak Djokovic jedoch eine dreijährige Ausweisungsverfügung.

Wenn die Abschiebung des Serben aufgehoben wird, könnten wir ihn nächstes Jahr bei den Australian Open spielen sehen. Titelverteidiger Novak Djokovic hat das Halbfinale der Wimbledon Championships erreicht. Der 35-Jährige wird im Halbfinale auf den Briten Cameron Norrie treffen. Kyrgios wartet nach der Rücktritt von Nadal auf den Sieger dieses Matches.