Novak Djokovic verrät, warum sein Sohn beim Wimbledon-Finale nicht in der Box saß



by   |  LESUNGEN 511

Novak Djokovic verrät, warum sein Sohn beim Wimbledon-Finale nicht in der Box saß

Novak Djokovic verriet, dass sein siebenjähriger Sohn Stefan während des Wimbledon-Finales nicht in seiner Spielerbox saß, weil er mit Bob Bryans Sohn Bobby Tennis spielte. Am Sonntag holte Djokovic einen Rückstand von einem Satz auf und schlug Nick Kyrgios im Finale von Wimbledon mit 4:6, 6:3, 6:4, 7:6 (3).

Nach dem Spiel wollten die Reporter wissen, warum sein Sohn nicht in seiner Spielerbox saß. "Ich finde es toll, dass er lieber Tennis spielt, als mir beim Gewinnen zuzusehen", sagte Djokovic laut Sportskeeda.

"Natürlich freue ich mich immer, wenn er hier ist, das habe ich im letzten Jahr schon ein paar Mal erlebt. Ich finde es einfach toll, dass es ihm nichts ausmacht, keine Aufmerksamkeit zu bekommen, oder dass er sich auch nicht an der Aufmerksamkeit stört.

Er ist voll und ganz bei der Sache und spielt Tennis mit seinem Freund Bobby Bryan, dem Sohn von Bob Bryan."

Djokovics Sohn ist voll und ganz in den Tennissport eingetaucht

Während des Wimbledon-Turniers verriet Djokovic, dass sein siebenjähriges Kind "völlig in den Tennissport eingetaucht" ist.

Nach dem Wimbledon-Finale sagte Djokovic, er freue sich, seinen Sohn mit Bryans Sohn Tennis spielen zu sehen, und verriet, dass sein Sohn ihm ständig Fragen zum Tennis stellt. "Es macht so viel Spaß, sie (Stefan und Bobby) zu sehen, ihnen in diesen Tagen zu folgen und sie spielen zu sehen", fügte Djokovic hinzu.

"Er ist fast 8 Jahre alt. Also ja, er kann alles, was passiert, ein bisschen besser verstehen und einschätzen. Er konzentriert sich voll und ganz auf sein eigenes Tennis - er stellt jedes Mal und jeden Tag Fragen - Saiten, Kopfgröße, Griff...

warum dies, warum das. Er hat Millionen von Fragen. Er ist so neugierig. Das ist schön. Es macht mein Herz voll." Im Mai feierte die Familie Djokovic einen Doppelsieg. Djokovic besiegte Stefanos Tsitsipas und gewann das Rom Masters, während sein Sohn am selben Tag seinen ersten Titel gewann.

Nach den jüngsten Äußerungen von Djokovic zu urteilen, hat sich sein Sohn schnell in das Tennis verliebt und ist fest entschlossen, eines Tages Profi zu werden.