Goran Ivanisevic erklärt, warum Novak Djokovic den Wimbledon-Titel verdient hat



by   |  LESUNGEN 892

Goran Ivanisevic erklärt, warum Novak Djokovic den Wimbledon-Titel verdient hat

Goran Ivanisevic sagte, er sei der Meinung, dass Novak Djokovic nach all den "unfairen" und "schlimmen Dingen", die ihm in diesem Jahr widerfahren sind, den Sieg in Wimbledon verdient habe. Dem 35-jährigen Djokovic wurde die Teilnahme an den Australian Open sowie an den Masters-Turnieren in Indian Wells und Miami verwehrt.

Nach seiner Abschiebung aus Australien und der Viertelfinalniederlage bei den French Open holte Djokovic in Wimbledon seinen 21. Im Finale von Wimbledon holte Djokovic einen Satzrückstand auf, schlug Nick Kyrgios und holte sich seinen siebten Wimbledon-Titel.

"Zunächst ist es eine Ehre und ein Vergnügen. Ein Mann, der alles erobert hat und immer noch hungrig und begierig nach Erfolg ist. Er hat ein schwieriges, ungerechtes Jahr hinter sich, viele schlimme Dinge sind ihm widerfahren.

Er hat dieses Wimbledon verdient, im Finale standen mit ihm und Kyrgios zwei der besten Tennisspieler der Welt auf Rasen", sagte Ivanisevic bei seinem Auftritt auf Nova TV.

Ivanisevic sagt, es sei schwer für Carlos Alcaraz, Djokovics Rekorde zu schlagen

Der 19-jährige Alcaraz ist bereits zweimaliger Masters-Champion und gehört zu den Top-5-Spielern der Welt.

Alcaraz gilt als Favorit für den Gewinn mehrerer Grand-Slam-Turniere und den Aufstieg in die Weltspitze. Manche glauben sogar, dass Alcaraz die Rekorde der Big 3 übertreffen und als der größte Spieler der Tennisgeschichte in die Geschichte eingehen könnte.

Ivanisevic räumte ein, dass Alcaraz ein erstaunliches Talent ist, fügte aber hinzu, dass es für Alcaraz oder einen anderen Spieler schwer sein wird, die Rekorde der Big 3 zu schlagen. "Wenn ich mir die Auslosung anschaue, dann haben wir mit Alcaraz die zukünftige Nummer eins der Welt und mit Sinner einen der führenden Tennisspieler der Welt.

Es tut mir leid für Borna, der sich in Hamburg verletzt hat und gerade anfing, gut zu spielen. Ich muss nicht alles aufzählen, was Alcaraz in diesem Jahr geleistet hat. Er ist beeindruckend, jeder sagt voraus, dass er der Beste aller Zeiten sein könnte, aber es ist schwer vorherzusagen, weil Djokovic, Nadal und Federer schon viel erreicht haben", erklärte Ivanisevic.