Jonathan Reiner: "Novak Djokovic verleitet Menschen dazu, Regeln zu brechen"



by   |  LESUNGEN 1066

Jonathan Reiner: "Novak Djokovic verleitet Menschen dazu, Regeln zu brechen"

Als Gast von Patrick McEnroe in der letzten Ausgabe seines Podcasts analysierte Jonathan Reiner, der als Kardiologe am George Washington University Hospital arbeitet, das Problem von Novak Djokovic in den USA. Reiner erklärte: "Ich denke, Novak Djokovic sollte in der Lage sein, die US Open zu spielen.

Gleichzeitig denke ich, dass er sich in der schlimmsten Zeit der Pandemie schlecht verhalten hat. Er sollte ein Vorbild für andere sein, aber das war er nicht. Er hat selbstsüchtig gehandelt und viele Menschen dazu gebracht, die Regeln zu brechen.

Athleten sind sehr einflussreich und sollten das Beste der Gesellschaft repräsentieren. Novak hat aus purem Egoismus gehandelt, vor allem im letzten Winter" In einem Interview mit dem Daily Caller stellte sich Louie Gohmert, ein Vertreter des Staates Texas, auf die Seite von Djokovic: "Nole hat in ihrem Leben bereits Krieg und Hungersnot überwunden und es geschafft, eine der größten Tennisspielerinnen aller Zeiten zu werden.

Es wäre eine Schande, wenn er wegen der Stumpfsinnigkeit der Biden-Administration nicht an den US Open teilnehmen könnte."

Was wird in New York geschehen?

Die offizielle Bekanntgabe von Novak Djokovics Abwesenheit beim Masters 1000 in Montreal, das nächste Woche stattfinden wird, ist da.

Da sie nicht gegen das Coronavirus geimpft sind, musste das serbische Phänomen angesichts der Beweise aufgeben, da die kanadische Regierung keine Anzeichen von Offenheit gezeigt hat. Die ehemalige Nummer 1 der Welt hofft, dass sich bis zu den US Open, die am Montag, den 29.

August in New York beginnen, etwas ändert. 2022 hat Nole bisher Freud und Leid erlebt, auch wegen ihrer Entscheidung, sich nicht impfen zu lassen. Djokovic konnte seinen Titel bei den Australian Open zu Beginn des Jahres nicht verteidigen und hat zudem einen schweren Imageschaden erlitten.

Aus dem gleichen Grund musste der 35-Jährige aus Belgrad im Frühjahr auf die Masters 1000 in Indian Wells und Miami verzichten. Der Schützling von Goran Ivanisevic hat seine Saison mit dem siebten Wimbledon-Sieg seiner Karriere wiederbelebt, läuft aber ernsthaft Gefahr, nicht am letzten Major des Jahres 2022 teilnehmen zu können.