"Die US-Regierung hätte Federer oder Nadal reingelassen", sagte...



by   |  LESUNGEN 1181

"Die US-Regierung hätte Federer oder Nadal reingelassen", sagte...

In einem Interview mit Sputnik forderte Nebojsa Jovanovic, Chef einer Sportmanagementfirma in den USA, die Organisatoren der US Open auf, mehr für Novak Djokovic zu tun. Jovanovic erklärte: "Ich kann nicht verstehen, warum die Organisatoren der US Open noch keinen Brief geschrieben haben, um die Regierung zu überzeugen, Novak Djokovic einzulassen.

Sie sagten lediglich, dass sie die geltenden Vorschriften für die Einreise von Ausländern einhalten werden. Wenn Roger Federer oder Rafael Nadal ein ähnliches Problem gehabt hätten, bin ich überzeugt, dass sie alles getan hätten, um es zu lösen.

Ob sie auf meinen Brief geantwortet haben? Ja, sie haben mir gedankt und gesagt, dass sie mein Anliegen berücksichtigen werden.“ Vor einigen Tagen sagte Francisco Cerundolo etwas zu Gunsten von Novak: "Er wurde immer wieder als der Bösewicht des Circuits dargestellt, aber das ist absolut nicht wahr.

Djokovic ist ein authentischer und echter Mensch, der sich nicht scheut, seine Meinung zu sagen. Das Problem ist, dass die Leute so in Federer und Nadal verliebt sind, dass sie ihn nicht wirklich schätzen können.

Djokovic und das Thema US Open

Mit seinem siebten Wimbledon-Sieg in seiner Karriere hat Novak Djokovic eine Saison wiederbelebt, die vom Bankrott bedroht war.

Der serbische Meister hatte in der ersten Hälfte des Jahres 2022 mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen, da er für seine Entscheidung, sich nicht gegen das Coronavirus impfen zu lassen, einen sehr hohen Preis zahlte.

Der ehemalige Weltranglistenerste wurde Anfang des Jahres aus Australien ausgewiesen und hat einen schweren Imageschaden erlitten. Aus demselben Grund musste der 21-fache Grand-Slam-Champion auch auf die Masters 1000 in Indian Wells und Miami im Frühjahr verzichten.

Die Teilnahme der 35-jährigen Belgraderin an den US Open 2022 ist nach wie vor sehr unwahrscheinlich, da die US-Regierung nicht bereit zu sein scheint, die Regeln für die Einreise von Ausländern zu ändern.

Nole ist nach einem Kurzurlaub wieder ins Training eingestiegen, hat aber bereits klargestellt, dass er nicht bei kleineren Turnieren auf Punktejagd gehen wird.