Die Pyramiden in Bosnien haben Novak Djokovic nicht geholfen", sagt eine Politikerin



by   |  LESUNGEN 532

Die Pyramiden in Bosnien haben Novak Djokovic nicht geholfen", sagt eine Politikerin

Die Teilnahme von Novak Djokovic an den US Open 2022 ist immer noch geheimnisumwittert. Die ehemalige Nummer 1 der Weltrangliste ist beim letzten Grand Slam der Saison regelmäßig dabei und steht in der Liste der Topgesetzten (im Gegensatz zu Alexander Zverev), aber die Regeln an der Grenze wurden vorerst nicht geändert.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Auslosung am Donnerstag, dem 25. August, stattfindet, ist es schwierig, bis zu diesem Datum eine Änderung der Rechtsvorschriften vorzusehen. Das serbische Phänomen hat seine Entscheidung, sich nicht gegen das Coronavirus impfen zu lassen, teuer bezahlt, denn er konnte seinen Titel bei den Australian Open zu Beginn des Jahres nicht verteidigen.

Der 35-Jährige aus Belgrad hat nicht nur einen schweren Imageschaden erlitten, sondern musste auch hilflos zusehen, wie Rafael Nadal im Melbourne Park triumphierte. Nole verbesserte seine Saison, indem er zum siebten Mal in seiner Karriere in Wimbledon triumphierte.

Djokovic hat damit mit seinem Idol Pete Sampras gleichgezogen und den Abstand zu Nadal in der Allzeit-Rangliste der Majors verkürzt. Über ihr Twitter-Profil kritisierte die serbische Politikerin und Soziologin Vesna Pesic Djokovics Haltung zum Anti-Covid-Impfstoff scharf.

Pesic kritisiert Novak Djokovic

"Novak Djokovic ist nicht dumm, er ist ungebildet, denn er schlägt den Ball erst, seit er 6 Jahre alt ist. Das ist keine Sünde, er hat Erfolg gehabt. Ich habe auch keine Chance, mit ihnen zu kämpfen", twitterte Pesic.

Sie antwortete damit auf einen Kommentar zu ihrem vorherigen Tweet, in dem sie behauptete, selbst ein Fan des 21-fachen Grand-Slam-Champions zu sein, bevor sie die Frage stellte, wann er seinen Körper vor dem Impfstoff schützen würde, jetzt, wo er 35 Jahre alt ist.

"Als bekannter Djokovic-Fan frage ich mich, wann er seinen Körper im Alter von 35 Jahren vor dem Impfstoff schützen wird? Und diese Millionen, die geimpft wurden und deren Körper kalt ist, sind ihm wirklich egal.

Wenn man das Gehirn infiziert, ist das nicht sehr gut. Die Pyramiden in Bosnien haben ihm offenbar nicht geholfen", schrieb Pesic. Da die US Open endlich die Möglichkeit in Betracht ziehen, ihre Impfvorschriften zu ändern, ist die Angelegenheit, die Anfang des Jahres bei den Australian Open ihren Anfang nahm, wieder aufgeflammt.

Die Intensität ist jedoch viel größer als früher, denn der Interessenkonflikt hat die Form eines regelrechten verbalen Krieges angenommen. Apropos Navratilova: Vor kurzem geriet sie in einen Streit mit einem Fan auf Twitter, als sie Djokovics Haltung anprangerte.

Nachdem sie den Djokovic-Fan blockiert hatte, schrieb Martina: "Ich habe Novak lange Zeit verteidigt. Bin völlig anderer Meinung über seine Covid-Haltung"